Hoffnung in Krisenzeiten: Viele finden Kraft bei Familie und Freunden

Hoffnung in Krisenzeiten: Viele finden Kraft bei Familie und Freunden

Soziale Kontakte und ein bewusster Lebensstil sind für viele Menschen ein wichtiger Halt in Krisenzeiten. Mehr als 80 Prozent der Menschen in Deutschland schöpften aus dem Kontakt mit Familie und Freunden Hoffnung auf eine bessere Zukunft, geht aus einer Umfrage hervor, die das evangelische Monatsmagazin "chrismon" (Dezember-Ausgabe) veröffentlicht hat. Rund 60 Prozent der Befragten gaben außerdem an, Optimismus aus Sport und Bewegung zu gewinnen oder bewusst schöne Dinge zu unternehmen.

Während jeder Vierte angab, seinen Nachrichtenkonsum einzuschränken, intensiviert etwa die Hälfte der Befragten diesen sogar, um möglichst gut informiert zu sein und so Lösungen zu erkennen. Auch seinen Mitmenschen zu helfen, gibt vielen Hoffnung, etwa durch das Spenden von Geld (42 Prozent) oder durch ehrenamtliches Engagement (37 Prozent). Halt in ihrem Glauben und der Aussicht auf die Advents- und Weihnachtszeit finden 38 Prozent der Befragten.

Für die Umfrage hat das Meinungsforschungsinstitut Kantar Emnid im Auftrag von "chrismon" 1.003 Menschen befragt. Dabei waren auch Mehrfachnennungen möglich.