Straßen überlastet: Helfer sollen nicht mehr ins Ahrtal kommen

Straßen überlastet: Helfer sollen nicht mehr ins Ahrtal kommen

Die Polizei Koblenz bittet freiwillige Helferinnen und Helfer, nicht ins Katastrophengebiet im Ahrtal zu kommen. Die vielen Hilfsbereiten überlasteten rund anderthalb Wochen nach der Unwetterkatastrophe die Zufahrtsstraßen massiv, erklärten Polizei und Krisenstab am Samstag: "Bitte reisen Sie nicht mehr ins Katastrophengebiet an!"

Große Baumaschinen könnten ihren Einsatzort nicht erreichen und stünden im Stau, hieß es. Die Maschinen würden etwa für den Straßen- und Brückenbau, aber auch für den Wiederaufbau der Trinkwasserversorgung im Katastrophengebiet benötigt. Auch Fahrzeuge, die zum Abtransport von Müll und Bauschutt nötig sind, sowie Einsatz- und Rettungsfahrzeuge kämen nicht durch.

Der Krisenstab und die Polizei erklärten, die überwältigende Hilfsbereitschaft werde sicher noch über einen langen Zeitraum benötigt und auch noch an anderen Tagen und an anderen Stelle dankend entgegengenommen.