Land gegen Massenbeerdigungen von Hochwasser-Opfern

Land gegen Massenbeerdigungen von Hochwasser-Opfern

Nach der Unwetter-Katastrophe im Landkreis Ahrweiler plant die rheinland-pfälzische Landesregierung keine Massenbestattungen der Opfer. "Wir wollen, dass die Menschen in Würde von ihren Familien verabschiedet werden können", sagte Innenminister Roger Lewentz (SPD) am Donnerstag bei einer Sondersitzung mehrerer Landtagsausschüsse in Mainz. Von den bislang 128 geborgenen Toten konnten seinen Angaben zufolge bislang erst 62 identifiziert werden.

Eine Woche nach dem katastrophalen Starkregen werden noch 155 Menschen vermisst. Behörden und Rettungskräfte rechnen daher mit weiteren Todesopfern. Die Polizei bemühe sich mit erheblichem Aufwand, das Schicksal aller Menschen aufzuklären, sagte Lewentz. Allerdings könne er nicht versprechen, dass dies in jedem Fall gelingen werde.