Frauenkirchen-Förderer Magirius gestorben

Frauenkirchen-Förderer Magirius gestorben

Der engagierte Förderer der Dresdner Frauenkirche, Heinrich Magirius, ist tot. Der Kunsthistoriker und Denkmalpfleger sei am Sonntag im Alter von 87 Jahren in Radebeul bei Dresden gestorben, teilten die Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche Dresden und die Stiftung Frauenkirche Dresden am Mittwoch mit.

Magirius war Gründungsmitglied der Bürgerinitiative für den Wiederaufbau der Frauenkirche, aus der die Fördergesellschaft hervorging. Der frühere sächsische Landeskonservator habe maßgeblich zum Wiederaufbau der Frauenkirche beigetragen, erklärte der Geschäftsführer der Fördergesellschaft, Hans-Joachim Jäger.

"Wir sind außerordentlich dankbar für die mehr als drei Jahrzehnte fruchtbarer Zusammenarbeit", sagte er. Der 1934 in Dresden geborene Magirius war Vorstandsmitglied der Fördergesellschaft und der Stiftung Frauenkirche Dresden. Er prägte das Jahrbuch der Dresdner Frauenkirche entscheidend.

Magirius studierte ab 1952 Kunstgeschichte, Klassische und Christliche Archäologie in Greifswald und Leipzig. Über vier Jahrzehnte lang stand er im Dienst der sächsischen Denkmalpflege. Als Landeskonservator im Landesamt für Denkmalpflege Sachsen war er von 1994 bis 1999 tätig.