Deutscher Ordensgründer wird in Rom seliggesprochen

Deutscher Ordensgründer wird in Rom seliggesprochen

Der deutsche Ordensgründer Pater Franziskus Jordan (1848-1918) wird am Samstag in Rom seliggesprochen. Der für die Diözese Rom zuständige Kardinalvikar des Papstes, Angelo De Donatis, wird den Gründer des männlichen und weiblichen Zweigs der Salvatorianer in der Bischofskirche der Päpste im Lateran zur Ehre der Altäre erheben.

Der in Waldshut-Tiengen an der Schweizer Grenze geborene Johann Baptist Jordan wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf und holte nach mehreren Jahren als Gelegenheitsarbeiter im Alter von 22 Jahren das Abitur nach. Nach der Priesterweihe gründete er 1881 in Rom die Gemeinschaft der Salvatorianer als Gemeinschaft für Gläubige aus unterschiedlichen sozialen Schichten mit dem Ziel, theologische Wahrheiten allgemeinverständlich zu vermitteln.

Sieben Jahre später rief der auch unter seinem Ordensnamen Franziskus Maria vom Kreuze bekannte Priester gemeinsam mit Therese Wüllenweber den weiblichen Ordenszweig ins Leben.

Beiden Orden gehören derzeit nach Angaben des offiziellen Internetportals "Vaticannews" in 40 Ländern rund 2.000 Mitglieder an, die unter anderem in der Seelsorge und in Schulen tätig sind. Die Salvatorianerinnen kümmern sich den Angaben zufolge seit einigen Jahren verstärkt um Opfer von Menschenhandel.

Meldungen

Top Meldung
Flüchtlingsrettung Mittelmeer
Die westfälische Präses Annette Kurschus fordert die Wiederaufnahme der staatlichen Seenotrettung im Mittelmeer. Sie beklagt einen Mangel an Mitgefühl und Barmherzigkeit.