Gebetstag "EINS" für Einheit der Christen im Berliner Dom

Gebetstag "EINS" für Einheit der Christen im Berliner Dom

Erstmals haben sich die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) und die Evangelische Allianz in Deutschland am Samstag mit einem gemeinsamen Gebetstag für die Einheit der Christen eingesetzt. Im Rahmen des Gebetstages "EINS" wurde im Berliner Dom ein Zeichen der Verbundenheit gesetzt, wie die Evangelische Allianz im thüringischen Bad Blankenburg mitteilte. Der Vorsitzende der Evangelischen Allianz, Ekkehart Vetter, und der Vorsitzende der ACK, Erzpriester Radu Constantin Miron, wollten dabei gemeinsam beten.

An dem Gebetsgottesdienst beteiligt waren auch der Ökumenische Rat Berlin-Brandenburg (ÖRBB) mit Generalsekretär Hans Joachim Ditz sowie Bischof Emmanuel von Christoupolis von der Griechisch-Orthodoxen Metropolie von Deutschland. Der Gottesdienst unter dem Motto "EINS - in Christus. Gemeinsam Beten, Feiern, Handeln" wurde per Livestream online übertragen.

Anlass waren den Angaben zufolge die beiden Gebetswochen im Januar. Die Gebetswoche für die Einheit der Christen, die seit dem 19. Jahrhundert im Januar begangen wird, und die Gebetswoche der Evangelischen Allianz, die 2021 ihren 175. Geburtstag feiert, folgen aufeinander. Die Allianzgebetswoche läuft noch bis Sonntag, die Gebetswoche für die Einheit der Christen findet vom 18. bis 25. Januar statt.

Die Evangelische Allianz ist ein Netzwerk, zu dem mehr als eine Million evangelikaler Christen aus Landes- und Freikirchen gehören. Gegründet wurde sie 1846 in London. In Deutschland gibt es rund 1.000 örtliche Allianzgruppen. Die 1948 gegründete Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland hat zurzeit 17 Mitgliedskirchen und acht Gastmitglieder.

Meldungen

Top Meldung
Priester und Pfarrer beim Abendmahl
Auf dem kommenden Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt soll es nach dem Willen einzelner Gemeinden zur wechselseitigen Teilnahme an Eucharistie und Abendmahl kommen. Eine Gruppe von Theologen hat dazu eine Erklärung formuliert.