Geschlossene Schulen: Berliner Arche ruft zu Tablet-Spenden auf

Geschlossene Schulen: Berliner Arche ruft zu Tablet-Spenden auf

Berlin (epd). Das Berliner christliche Kinder- und Jugendwerk "Die Arche" hat wegen der pandemiebedingten Schließung der Schulen zum Spenden funktionierender Smartphones und Tablets aufgerufen. Die Geräte seien wichtig, um mit den Kindern während des Lockdowns in Kontakt zu bleiben und sie beim Homeschooling zu unterstützen, teilte das Kinder- und Jugendwerk am Mittwoch in Berlin mit.

Den Kindern fehle oft die Unterstützung durch Lehrer, manche Kinder bekämen ihre Hausaufgaben nicht einmal in digitaler Form, in vielen Familien herrsche Chaos. In der "virtuellen Arche" würden daher täglich ununterbrochen mit den Kindern Hausaufgaben gemacht, telefonisch oder per Videokonferenz. Nebenbei gebe es noch einen Notfallbetrieb, direkt an den Standorten der Arche.

"Wir haben jetzt schon das Problem, dass die Erst-, Zweit- und Drittklässler nicht richtig lesen, schreiben oder rechnen können", warnte Arche-Gründer Bernd Siggelkow: "Wenn wir heute nicht etwas machen, haben wir für morgen versagt." Die Schulen bräuchten dringend Hilfe.

Meldungen

Top Meldung
Kerze am Sterbebett eines Bewohners im Hospiz "St. Hildegard" in Bochum.
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bedford-Strohm, bleibt bei seiner Ablehnung von Suizidassistenz in kirchlichen Einrichtungen. Er entnehme dem fünften Gebot "Du sollst nicht töten" einen klaren Auftrag, sich für den Schutz des Lebens einzusetzen.