FDP will Corona-Boni auch in der Behindertenhilfe

FDP will Corona-Boni auch in der Behindertenhilfe

Die FDP setzt sich dafür ein, Corona-Prämien an die Beschäftigten in der Behindertenhilfe zu zahlen. Einem Antrag zufolge, den die Fraktion an diesem Donnerstag in den Bundestag einbringen will, sollen sie ebenso wie Pflegekräfte einmalig 1.500 Euro erhalten. Die Prämien sollen wie in der Altenpflege zu zwei Dritteln vom Bund und einem Drittel von den Ländern finanziert werden. Davon sollen 52.000 Beschäftigte profitieren.

Der teilhabepolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Jens Beek, sagte dem Evangelischen Pressedienst (epd), die enormen Leistungen der Beschäftigten in der Krise müssten honoriert werden. Sie seien nicht nur Betreuer, "sondern in Zeiten von Besuchsverboten und Isolation auch unerlässlicher emotionaler Beistand für Menschen mit Behinderungen".

Mehrere Sozialverbände fordern, dass die Bonuszahlungen für Altenpflegekräfte auf soziale Berufsgruppen ausgeweitet werden. In Bayern können Beschäftigte in Behinderteneinrichtungen einen Antrag auf den vom Land finanzierten Bonus in Höhe von 500 Euro stellen.

Meldungen

Top Meldung
Bätzing und Jung
Die Gastgeberkirchen haben vor dem 3. Ökumenischen Kirchentag die gemeinsamen Mahlfeiern als protestantisch-katholische Annäherung gewürdigt. Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung sagte, die geplanten Mahlfeiern seien „ein wirklicher ökumenischer Fortschritt".