Corona-Hilfen: UN wollen zwei Milliarden Dollar für die Ärmsten

Corona-Hilfen: UN wollen zwei Milliarden Dollar für die Ärmsten

Die Vereinten Nationen wollen mit einem weltweiten Nothilfeplan Millionen Menschen in Krisenländern in der Corona-Pandemie unterstützen. Die eskalierende Pandemie sei eine Bedrohung für die gesamte Menschheit, warnte UN-Generalsekretär António Guterres am Mittwoch in New York.

Guterres stellte einen weltweiten Hilfsappell vor. Die UN bräuchten mehr als zwei Milliarden US-Dollar zur Eindämmung der Lungenkrankheit COVID-19 in 51 Ländern in Südamerika, Afrika, dem Nahen Osten und Asien, sagte er.

Mit dem Geld wollten die UN die Ausstattung für Labore zur Diagnose des Virus sowie medizinische Hilfsgüter bereitstellen und Anlagen zum Händewaschen in Flüchtlingscamps und Siedlungen installieren.

Auch Informationskampagnen sind geplant, außerdem Luftbrücken und Logistikzentren in Afrika, Asien und Lateinamerika, um humanitäre Helfer und Güter dorthin zu bringen, wo sie am dringendsten benötigt werden.

Meldungen

Top Meldung
 Margot Kaessmann macht einen Podcast
Der NDR startet im April unter dem Titel "Mensch Margot" eine neue Podcast-Reihe mit der evangelischen Theologin Margot Käßmann und dem Moderator Arne-Torben Voigts.