Merkel: Rassismus ist ein Gift

Merkel: Rassismus ist ein Gift
Kanzlerin bekundet nach Morden von Hanau ihre Anteilnahme

Nach den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) weist nach der Gewalttat von Hanau vieles darauf hin, dass der Täter aus rechtsextremistischen und rassistischen Motiven heraus gehandelt hat. "Rassismus ist ein Gift, der Hass ist ein Gift", sagte Merkel am Donnerstag in Berlin. Dieses Gift sei "schuld an schon viel zu vielen Verbrechen", sagte Merkel und verwies auf der Morde der rechtsextremistischen Terrorzelle NSU, die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke und den antisemitischen Anschlag von Halle.

Die Bundeskanzlerin sagte: "Für eine abschließende Bewertung ist es noch zu früh." Es werde alles unternommen, um die Hintergründe der Morde bis ins Letzte aufzuklären.

"Die Bundesregierung und alle staatlichen Institutionen stehen für die Rechte und Würde eines jeden Menschen in unserem Land", betonte Merkel. "Wir unterscheiden Bürger nicht nach Herkunft oder Religion. Wir stellen uns denen, die versuchen, in Deutschland zu spalten, mit aller Kraft und Entschlossenheit entgegen."

Im hessischen Hanau hatte ein Mann am Mittwochabend nach Polizeiangaben in zwei Shisha-Bars neun Menschen erschossen. Die Polizei fand den mutmaßlichen Täter und dessen Mutter danach tot in deren Wohnung. Der Generalbundesanwalt hat die Ermittlungen übernommen.

Merkel sprach von einem "überaus traurigen Tag für unser Land" und sprach den Hinterbliebenen und Freunden der Opfer ihre Anteilnahme aus.

epd bm/kfr svo

Meldungen