Evangelische Kirche knüpft Sinnfluencer-Netzwerk

Christliche Sinnfluencer auf den Kanälen Youtube und Instagram auf dem Portal evangelisch.de

© epd-bild/Joern Neumann

Ein Gesicht des Evangelischen Content Netzwerks ist die 21-jährige Studentin Jana Highholder mit ihrem Youtube-Kanal "Jana glaubt".

Evangelische Kirche knüpft Sinnfluencer-Netzwerk
Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) knüpft ein Netzwerk von Influencern, um bei jungen Menschen Interesse an Themen rund um den christlichen Glauben zu wecken.

Wie das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) am Donnerstag in Frankfurt am Main mitteilte, sind die Beiträge der sogenannten Sinnfluencer ab dem 18. Februar auf den Kanälen Youtube, Instagram und weiteren Plattformen zu sehen. Einen Überblick wird das Internetportal "evangelisch.de" bieten.

Das Evangelische Content Netzwerk zielt auf junge Menschen zwischen 14 und 29 Jahren und versteht sich als mehrstimmiges Angebot, das vom indivuellen Glaubensverständnis der Sinnfluencerinnen und Sinnfluencer geprägt sein soll. Die EKD hatte 2018 bereits den Youtube-Kanal "Jana glaubt" für junge Frauen und Männer gestartet. Das Gesicht des Kanals ist die 21-jährige Studentin Jana Highholder, deren Videos derzeit rund 18.200 Menschen abonniert haben. Im vergangenen Jahr beauftragte der Rat der EKD das GEP mit dem Ausbau des Angebots.

Das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) ist die zentrale Medieneinrichtung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), ihrer Landeskirchen und Werke sowie der evangelischen Freikirchen. Zum GEP gehören neben "evangelisch.de" unter anderem das Monatsmagazin "chrismon" und die Zentralredaktion des Evangelischen Pressedienstes (epd). 

Themen

Meldungen

Top Meldung
Brandenburger Tor in Berlin mit Anti-AfD-Schild
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat nach dem Anschlag von Hanau zum gesellschaftlichen Zusammenhalt aufgerufen.