Hilfswerke und Diözesen starten Kampagne zum Thema Frieden

Hilfswerke und Diözesen starten Kampagne zum Thema Frieden

Die katholischen Hilfswerke und Diözesen widmen sich im Kirchenjahr 2020 der Friedensarbeit. Unter dem Motto "Frieden leben. Partner für die Eine Welt" wollen sie ein Zeichen für Frieden, Versöhnung, Weltoffenheit und interreligiösen Dialog setzen, wie das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat am Sonntag in Essen ankündigte. An der Aktion beteiligen sich neben der Konferenz der Diözesanverantwortlichen Weltkirche auch das Kindermissionswerk Die Sternsinger, Misereor, Renovabis sowie Missio Aachen und München.

Das Aktionsjahr beginnt am 1. Advent (1. Dezember) mit der Adveniat-Eröffnung in Freiburg und endet mit dem Weltmissionssonntag im Oktober 2020 in Mainz und Passau. Begleitet wird das Jahresthema durch das "Friedenskreuz 2020" des Eichstätter Bildhauers Raphael Graf, das durch Deutschland unterwegs sein wird, wie Adveniat ankündigte. Während der Jahresaktionen berichten Projektpartner der Hilfsorganisationen in den 27 deutschen Diözesen von ihrer Friedensarbeit in der ganzen Welt. Die Helfer stünden etwa in Afrika, Lateinamerika oder Ozeanien den Menschen zur Seite, die den Folgen von Gewalt, staatlicher Willkür, gesellschaftlichen Konflikten oder den Folgen des Klimawandels ausgesetzt seien.

Meldungen

Top Meldung
Jesus Familie in Käfigen der Grenzsicherheitsbehörde ICE eingesperrt als Protest gegen Trumps Einwanderungpolitik.
Mit einer ungewöhnlichen Weihnachtskrippe prangert die Claremont-Methodistenkirche unweit von Los Angeles die US-Einwanderungspolitik an.