Schweizer entscheiden über Massentierhaltung

Schweizer entscheiden über Massentierhaltung

Die Schweizer entscheiden in einer Volksabstimmung über die Abschaffung der Massentierhaltung. Die Volksinitiative "Keine Massentierhaltung in der Schweiz" reichte dafür mehr als die 100.000 nötigen Unterschriften bei der Regierung ein, wie die Bundeskanzlei am Donnerstag in Bern mitteilte.

Die Regierung habe nach einer Prüfung der Unterschriften die Abstimmung formal gutgeheißen. Wann die Schweizer genau an der Urne entscheiden werden, ist noch offen. Nach Angaben der Natur- und Tierschutzorganisation Fondation Franz Weber wird die Schweiz das erste Land der Welt sein, dass über die Massentierhaltung abstimmt. Die Organisation ist eine der maßgeblichen Unterstützer der Initiative.

Sie macht geltend, dass industrielle Großbetriebe das Tierwohl mit Füßen treten. Die Tiere würden auf engstem Raum zusammengepfercht und im Rekordtempo geschlachtet. Diese Zustände müssten beendet werden, fordern die Initianten. Eine Abschaffung der Massentierhaltung würde auch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Meldungen

Top Meldung
Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland
Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat den Haushaltsplan für 2020 beschlossen. Die Delegierten stimmten am Mittwochmorgen in Dresden einstimmig für den Entwurf, den Finanzexperte und EKD-Ratsmitglied Andreas Barner bereits am Montag eingebracht hatte.