Neuer Generalsekretär bei der Deutschen Evangelischen Allianz

Reinhardt Schink

Foto: Klaus Ulrich Ruof/Deutsche Evangelische Allianz e. V.

Dr. Reinhardt Schink ist neuer Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz ab 2019. Gewählt wurde er am 27. September 2018 in Bad Blankenburg.

Die Deutsche Evangelische Allianz (DEA) bekommt einen neuen Generalsekretär.

Der Hauptvorstand des christlichen Dachverbandes DEA entschied sich auf seiner Sitzung am Donnerstagabend im thüringischen Bad Blankenburg für Reinhardt Schink, wie der Vorsitzende des Gremiums, Ekkehart Vetter, mitteilte. Der neue Generalsekretär soll zum 1. Mai 2019 die Nachfolge von Hartmut Steeb antreten.

Schink soll am 12. Juni 2019 in Bad Blankenburg öffentlich in sein Amt eingeführt werden. Seine Amtszeit beträgt sechs Jahre. Sein Vorgänger Steeb hatte das Amt - zunächst nur in den alten Bundesländern - am 1. April 1988, dann ab 1991 für das gesamte Bundesgebiet übernommen. Er wurde danach viermal in seinem Amt bestätigt.

Der 53-jährige Schink war nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann und dem Studium der Betriebswirtschaft mit Promotion seit 1997 im Versicherungskonzern Allianz in verschiedenen Managementpositionen tätig. Neben seiner beruflichen Tätigkeit nimmt Schink mehrere ehrenamtliche Leitungsaufgaben im kirchlichen Bereich wahr. So ist er unter anderem stellvertretender Vorsitzender des CVJM Deutschland.

Die DEA vertritt als Dachverband rund 1,3 Millionen evangelikal, pietistisch und charismatisch ausgerichtete Christen aus Landes- und Freikirchen. Gegründet wurde die Allianz 1846 in London. In Deutschland gibt es rund 1.000 örtliche Allianzgruppen. Vorsitzender der DEA, deren Hauptsitz sich in Bad Blankenburg befindet, ist Pastor Ekkehart Vetter, der Präses des freikirchlichen Mülheimer Verbandes.