Preise für Bürgerstiftungen wegen Engagement für Flüchtlinge

Preise für Bürgerstiftungen wegen Engagement für Flüchtlinge
Bürgerstiftungen aus Jena (Thüringen) und Kehl (Baden-Württemberg) werden für ihren ehrenamtlichen Einsatz für Flüchtlinge und Migranten mit dem Förderpreis Aktive Bürgerschaft ausgezeichnet.

Der mit jeweils 10.000 Euro dotierte Preis soll am 3. Mai in Berlin verliehen werden, wie die Stiftung Aktive Bürgerschaft am Montag mitteilte. Die Bürgerstiftung Jena fördere das Engagement in der Flüchtlingsarbeit und unterstütze Geflüchtete und Migranten darin, sich selbst ehrenamtlich zu engagieren, hieß es zur Begründung. Die Bürgerstiftung Kehl habe durch die Gewinnung von Partnern aus der lokalen Wirtschaft ihr Projekt "Integration von Flüchtlingen - Qualifizierung junger Männer" erfolgreich umgesetzt.

Mehr zu Flüchtlinge
Migranten in Warteschlange für Essen und Trinken
Die Kirchen fordern von der Politik einen menschenwürdigen Umgang mit Migranten. Migration sei eine globale Herausforderung, deshalb könnten Probleme nicht allein national gelöst werden, sagte der frühere rheinische Präses Rekowski.
Migranten campieren an der Grenze zu Polen
Der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Thorsten Latzel, kritisiert den Umgang der Europäischen Union mit geflüchteten Menschen an den EU-Außengrenzen.

Der Förderpreis Aktive Bürgerschaft wird den Angaben zufolge seit 1998 an gemeinnützige Organisationen verliehen, seit 2003 speziell an Bürgerstiftungen. Mit dem Förderpreis wolle die Stiftung Aktive Bürgerschaft das Engagement der Bürgerstiftungen für die Gesellschaft würdigen und Nachahmer anregen, sich mit Bürgerstiftungen für ihre Stadt oder ihre Region zu engagieren, unterstrich Stefan Nährlich, Geschäftsführer der Stiftung.