Bücher zum Reformationsjubiläum: Texte von Martin Luther

photocasecwp74jdi56516802_i-201.jpg

Foto: suze/photocase

Bücher zum Reformationsjubiläum: Texte von Martin Luther
Luthers Tischreden, seine Gebete und Sprichwörter - und hat Martin Luther wirklich alles gesagt, was wir ihm heute nachsagen? Ob echte Luthersprüche oder falsche, diese aktuellen Bücher sammeln zentrale Texte des Reformators.
03.12.2016
Evangelisches Literaturportal (Eliport)

Schlag nach bei Luther. Texte für den Alltag.

Hg. Von Margot Käßmann. Frankfurt am Main: Ed. Chrismon 2012. 176 S. ; 19 cm. ISBN 978‐3‐86921‐093‐3, geb.: 14,90 €

Eine Sammlung kleinerer Luthertexte.

Margot Käßmanns Vorwort skizziert in bekannt treffender und kurzweiliger Art ihre Beweggründe, sich zur Reformationsbotschafterin berufen zu lassen und das Jubiläum nun mit aller Kraft voranzutreiben. Dabei differenziert sie wohltuend zwischen Lutherkult und Reformation, warnt aufgrund historischer Fehlentwicklungen vor einer erneuten irreführenden Vereinnahmung Luthers und macht sich stark für die Chancen einer offenen Diskussion um Stärken und Schwächen des Reformators. Das Büchlein aus der edition chrismon ist eine unterhaltsame Zusammenstellung gut lesbarer und verstehbarer echter Luthertexte, die unter einladenden Rubriken, die von "Gott" über "Frauen und Männer", "Kinder", "Essen und Trinken", "Frei sein" bis "Gott dienen" reichen, zusammengefasst sind. Wenn in der Bücherei das Reformationsjubiläum eine Rolle spielen soll (und dazu wird herzlich eingeladen), dann lohnt sich die Anschaffung und Beschäftigung mit dem Buch auf jeden Fall. Hier kommt Luther den Lesenden als Seelsorger und Glaubenslehrer nah. Empfohlen für den Eigenbesitz sowie für Lesekreise und Gottesdienstvorbereitungsgruppen.

Christiane Thiel

 

Luthers Tischreden.

Hg. von Reinhard Dithmar. Weimar: Wartburg Verl. 2010. 240 S. : Ill. ; 21 cm. ISBN 978‐3‐86160‐236‐1, geb.: 18,00 €

Eine Auswahl aus dem Band "Tischreden" der sechsbändigen "Weimarer Lutherausgabe".

Zu folgenden Themen hat Reinhard Dithmar ausgewählt: Biographie Luthers; Gott und Gottvertrauen; Jesus Christus und die Christen; Satan und Sünde; Kirche; Bibel; Katechismus; Sakramente; Obrigkeit; Länder und Orte; Hochschule und Schule; Berufe; Familie; Spielen und Trinken; Natur und Tier; Anfechtung und Leid; Trost und Freude; Glaube und Gebet sowie Tod. Die Tischreden sind eine unschätzbare Quelle für Luthers Leben, in den Reden bündelt Martin Luther seine Gedanken oder beleuchtet Alltagsleben. Die sprachliche Kraft des Reformators wird eindrücklich herausgearbeitet. Eine Einleitung von Dithmar und Stahlstiche zum Leben Luthers von Georg Emanuel Opiz runden das Buch ab. Allen Gemeindebüchereien empfohlen für LeserInnen, die sich mit Luther auseinandersetzen wollen. Eine Fundgrube für Zitatenjäger.

Martin Schulz

 

Beten mit Luther. Texte für den Alltag.

Margot Käßmann [Hrsg.]. Frankfurt am Main: Ed. Chrismon 2014. 136 S ; 18 cm. (ed. chrismon 2014). ISBN 978‐3‐86921‐208‐1, geb.: 14,90 €

Schöne Gebetssammlung zu allen Lebenslagen.

Margot Käßmanns Name auf dem Titel ist eine Garantie für Güte. Das trifft zu. Sicher ist ihr Name auch eine Garantie für gute Verkaufszahlen eines Buches. Mit Recht. Dieses kleine Büchlein in der Reihe der edition chrismon zum Reformationsjubiläum in Mitteldeutschland ist die Anschaffung wert. Ganz egal, ob es Luthers Gebete sind. Die Gebete sind einfach schön, ansprechend, ehrlich, bewegend, berührend. Und zeigen den Reformator als echten Beter. Das tut gut. Ich komme vor und Sie ganz sicher auch. Und im Unterschied zu vielen anderen Gebetssammlungen sind eben der Name der Herausgeberin und der Name des Autors zusammen eine Art Qualitätsgarantie, die kaum zu toppen ist. Also: greifen Sie zu. ‐ Warum das Buch (und die ganze Reihe bei edition chrismon) so hässlich sein muss, verstehe ich nicht. Meine Leidenschaft als Bibliophile wird jedenfalls von der lieblosen Gestaltung und der "altpapiernen" Textur nicht befriedigt. Die Gestaltung ist schade angesichts der Bedeutung des Jubiläums. Trotzdem: gern empfohlen für die eigene Lektüre, für Gottesdienste, Beratung, Seelsorge sowie Andachten.

Christiane Thiel

 

Joestel, Volkmar: Tu's Maul auf! Was Luther wirklich gesagt hat.

Ill. von Marie Geißler. Leipzig: Ev. Verl.‐Anst. 2013. 79 S. : Ill. ; 20 cm. ISBN 978‐3‐374‐03353‐9, geb.: 12,80 €

Markante, allseits bekannte Merksätze, die Luther nachsagt werden. Aber stammen sie wirklich von ihm?

Es hat sich schon herumgesprochen: der Satz mit dem "letzten Apfelbäumchen" stammt gar nicht aus dem Munde Luthers. Das soll ihm jemand in denselben gelegt haben. Was stimmt denn nun? Hier im vorliegenden Bändchen ist ein sachkundiger Autor auf die Suche gegangen und hat zu zahlreichen markanten und markigen Aussprüchen, die Luther in die Schuhe geschoben werden, interessante Zusammenhänge erschlossen und manchmal sogar den echten Urheber gefunden. Tatsächlich stammen viele der beliebten Zitate nicht aus Luthers Feder, nicht aus Luthers Mund, aber sie geben oft treffend und knapp etwas wieder, was er so oder ganz ähnlich gesagt hat. So dass es im Prinzip keine Katastrophe ist, wenn man sich weiterhin mit allem Mut und aller Hoffnung für das Pflanzen des Apfelbäumchens entscheidet und sich dabei auf Luthers Glaubenshoffnung beruft. Gut einzusetzen im Gottesdienst, beim Gemeindeabend und zur Vorbereitung des Reformationsjubiläums.

Christiane Thiel

Infos zur Serie
Zum Reformationsjubiläum sind viele Bücher zur Zeit, zu Personen und zu den Ideen der Reformation erschienen. In Kooperation mit dem Evangelischen Literaturportal stellen wir einige vor.

aus dem chrismonshop

Das chrismon-Familienjahrbuch
Warum beginnt das Kirchenjahr im Dezember? Wie nennen die Astronomen den Morgenstern? Und wie geht noch mal das berühmte Lied dazu? Das neue Jahrbuch für Familien mit kleinen...