Wuppertal ist "Reformationsstadt Europas"

Wuppertal ist "Reformationsstadt Europas"
Durch den Titel "Reformationsstadt Europas" solle die Bedeutung der Barmer Theologischen Erklärung unterstrichen werden, die sich während des NS-Zeit als Meilenstein für die Entstehung der Europäischen Kirchengemeinschaft erwiesen habe, teilte der evangelische Kirchenkreis mit.

Als erste Stadt in Nordrhein-Westfalen darf sich Wuppertal künftig "Reformationsstadt Europas" nennen. Damit wird vor allem die Bedeutung der Barmer Theologischen Erklärung betont, die die Bekennende Kirche 1934 in Wuppertal-Barmen gegen den Nationalsozialismus beschlossen hatte, wie der evangelische Kirchenkreis am Donnerstag mitteilte. Die Erklärung habe Impulse aus der Reformation aufgenommen und sich als Meilenstein für die Entstehung und Entwicklung der europäischen Kirchengemeinschaft erwiesen.

Der Titel "Reformationsstadt Europas" wird von der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa mit Blick auf das Reformationsjubiläum 2017 verliehen. Die Initiative zielt auf Partnerschaften zwischen Kirchen und Kommunen. Aus Deutschland tragen den Titel bereits Coburg, Emden, Speyer, Torgau, Wittenberg und Worms. Die Kooperationen umfassen die Bereiche Kunst, Kultur und Tourismus sowie Geschichte und Spiritualität. Die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa umfasst 94 protestantische Kirchen und vertritt rund 50 Millionen Christen.
 

Meldungen

Top Meldung
Fahrradfahrer, Blick auf den Lenker und die Straße, Autoverkehr im Hintergrund
Auch in diesem Jahr laden elf Landeskirchen und vier katholische Bistümer zum "Klimafasten" ein. Die Aktion beginnt am Aschermittwoch (26. Februar) und dauert bis Ostersonntag (12. April).