Amtseinführung des neuen Kölner Erzbischofs Woelki

Amtseinführung des neuen Kölner Erzbischofs Woelki
Kardinal Rainer Maria Woelki ist neuer Erzbischof von Köln. Der 58-Jährige wurde am Samstag in einer feierlichen Messe im Kölner Dom in sein Amt eingeführt.

Der Apostolische Nuntius Nikola Eterovic überreichte ihm die Ernennungsurkunde. Woelki ist Nachfolger von Kardinal Joachim Meisner (80), der 25 Jahre an der Spitze des größten deutschen Bistums gestanden hatte, ehe er im Februar in den Ruhestand ging.

An dem Pontifikalamt im Kölner Dom nahmen zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Kirche und Gesellschaft teil. Darunter waren die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) und ihre Stellvertreterin Sylvia Löhrmann (Grüne), der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Präfekt der vatikanischen Glaubenskongregation, Kardinal Gerhard Ludwig Müller. Die evangelische Kirche wurde von den Präsides der rheinischen und der westfälischen Kirche, Manfred Rekowski und Annette Kurschus, vertreten.

Am Donnerstag hatte Kardinal Woelki bereits seinen Treueeid auf die freiheitlich-demokratische Grundordnung geleistet, den jeder neue Bischof nach den Regelungen des Staatskirchenvertrags ablegen muss. Er steht nun an der Spitze des größten deutschen Bistums mit rund 2,1 Millionen Katholiken.

Der in Köln geborene Woelki war im Dom bereits zum Priester und zum Bischof geweiht worden. Nach seiner Zeit als Weihbischof in Köln war er ab 2011 Erzbischof von Berlin, ehe ihn Papst Franziskus im Juli zum Meisner-Nachfolger in Köln ernannte.
 

Meldungen

Top Meldung
"United4Rescue" stellt ein neues Rettungsschiff
Die Organisation Sea-Eye rüstet mit Hilfe des Bündnisses "United4Rescue" ein neues Rettungsschiff aus. Zwei Dutzend Freiwillige arbeiten seit vier Wochen daran, ein ehemaliges Offshore-Versorgungsschiff umzubauen.