Jeder zweite Deutsche begegnet anderen mit Vertrauen

Jeder zweite Deutsche begegnet anderen mit Vertrauen
Vertrauen ist gut - das sehen auch mehr als die Hälfte der Deutschen so. Familienmenschen stehen ihren Mitmenschen dabei eher optimistisch gegenüber als Singles.

Jeder Zweite ist davon überzeugt, dass man den meisten Menschen in Deutschland vertrauen kann. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Hamburger BAT-Stiftung für Zukunftsfragen unter 2.000 Personen ab 14 Jahren, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Demnach äußerten sich vor allem Familien mit Kindern unter 14 Jahren optimistisch (63 Prozent), während sich Singles eher skeptisch zeigten (49 Prozent).

Unter den 14- bis 34-Jährigen ist der Anteil an Menschen, welche die Vertrauensfrage bejahten, am höchsten (61 Prozent). Bei den 35- bis 54-Jährigen bekräftigten 55 Prozent ihr Vertrauen in ihre Mitmenschen, bei den über 55-Jährigen lediglich 52 Prozent.

Wer anderen vertrauen wolle, müsse erstmal sich selbst vertrauen, sagte der wissenschaftliche Leiter der Stiftung Ulrich Reinhardt. Dann lebe und handele man in der Gewissheit, mit fast jeder Situation im Leben fertig werden zu können. "Wer sich dagegen nur darauf konzentriert nicht enttäuscht zu werden, nimmt sich die Möglichkeit, eine Vielzahl von schönen Erfahrungen zu machen und eine vertrauensvolle Beziehung zu anderen aufzubauen."

Meldungen

Top Meldung
Die Zahl der Menschen, die sich bei einem Gottesdienst einer freien Baptistengemeinde in Frankfurt mit dem Coronavirus infiziert haben, hat sich leicht erhöht.