Nach dem Weltuntergang: Gießt die Blumen der Nachbarn

Nach dem Weltuntergang: Gießt die Blumen der Nachbarn
Am 21. Mai 2011 sollte das Ende der Welt beginnen, glaubt man jedenfalls dem amerikanischen Prediger Harold Camping. Seine Prophezeiung: Die letzten fünf Monate der Geschichte der Erde werden am 21. Mai 2011 mit der Entrückung beginnen und am 21. Oktober 2011 enden.

Harold Camping schreibt in seinem frei verfügbaren Buch (PDF): "Alle wahren Gläubigen werden entrückt werden, um auf ewig bei Christus zu sein. Weiterhin werden wir sehen, daß dies der Tag ist, wenn das Gericht der Hölle für alle Unerlösten beginnen wird." Für alle, die am Abend des 21. Mai feststellen, dass sie noch auf Erden weilen, haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.

Was bedeutet "das Gericht der Hölle"?

Antwort: Die Offenbarung des Johannes beschreibt, wie die vier Reiter der Apokalypse ein Viertel der Menschen töten: "Und ihnen wurde Macht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit Schwert und Hunger und Pest und durch die wilden Tiere auf Erden" (Offenbarung 6, 8). Dazu kommt die Vernichtung der Welt duch "ein großes Erdbeben, und die Sonne wurde finster wie ein schwarzer Sack, und der ganze Mond wurde wie Blut, und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, wie ein Feigenbaum seine Feigen abwirft, wenn er von starkem Wind bewegt wird. Und der Himmel wich wie eine Schriftrolle, die zusammengerollt wird, und alle Berge und Inseln wurden wegbewegt von ihrem Ort." (Offenbarung 6, 12-14)

Das ist nur der Auftakt. Was noch so folgt an Zerstörung der Menschen und der Erde, steht im Rest der Offenbarung des Johannes. Das "Brick Testament" zeigt eine eindrucksvolle grafische Darstellung dieser Ereignisse mit Legosteinen. Am Ende der Apokalypse steht das tausendjährige Reich unter der Herrschaft von Christus, an dessen Ende die Gestorbenen vor Gott treten und dort nach ihren Werken gerichtet werden (Offenbarung 20, 1-15).

Sollten die vier Reiter allerdings nicht auftauchen, ist mit dem Rest der Ereignisse auch nicht zu rechnen.

Ich bin nicht entrückt worden. Muss ich mir Sorgen machen?

Antwort: Schauen Sie sich um. Werden rings um sie herum Menschen aus fahrenden Autos in die Luft emporgehoben? Erstrahlen einzelne Leute in einem heiligen Schein, grinsen selig und breiten ihre Arme aus, als wollten sie abheben? Sehen Sie vereinsamte Hunde, die verwirrt ihre Leine hinter sich herschleifen und ihren Besitzer nicht wiederfinden? Sofern Sie am 21. Mai bis zur Tagessschau keine Anzeichen des unmittelbar bevorstehenden Jüngsten Gerichts entdeckt haben, brauchen Sie sich nicht zu sorgen. Sie sind nicht betroffen, denn es ist wohl nichts passiert.

Wie erfahre ich mehr über weltweite Entrückungsereignisse und den möglichen Beginn des Untergangs?

Antwort: Schauen Sie in die Zeitung am Sonntag oder informieren Sie sich über Facebook und Twitter. Unter dem Hashtag #Weltuntergang und zum Thema Entrückung läuft schon einiges auf Twitter ein. Aber Achtung: Nicht jede Meldung stimmt. Der Twitter-User "kevinism" beispielsweise hat bereits dazu aufgerufen, am Wochenende des angeblichen Weltuntergangs als Entrückungs-Scherz Schuhe und Kleidung auf die Bürgersteige der Städte zu legen, um entrückte Menschen zu simulieren. Glauben Sie nur Entrückungsgeschichten aus sicheren Quellen oder aus eigener Anschauung.

Meine Nachbarn sind entrückt worden. Wie verhalte ich mich?

Antwort: Seien Sie ein guter Nachbar. Schauen Sie, ob die Nachbarn die Türen abgeschlossen haben, ob alle Fenster zu sind. Wenn Sie wissen, dass ihre entrückten Nachbarn Haustiere haben, kümmern Sie sich um das Tier, falls möglich. Wenn Sie einen Schlüssel haben, gießen Sie die Blumen, füttern Sie das Haustier – als wäre ihr Nachbar im Urlaub. Wenden Sie sich an einen Rechtsanwalt, um die Lage zu klären. Von denen sollte es auch nach dem 21. Mai noch sehr viele auf Erden geben.

Darf ich in die Wohnung oder das Haus eines entrückten Nachbarn einziehen?

Antwort: Erstmal gilt: Nein. In der Regel werden zunächst die Bestimmungen der Testamente gelten. Wenn die gesamte Familie entrückt wurde und es keine Erben gibt, nicht einmal das schwarze Schaf der Familie, sprechen Sie mit einem Rechtsanwalt – wie gesagt, von denen sollten noch viele da sein.

Hinweis: Auch wenn Sie in Facebook den Termin "Plündern nach der Entrückung" zugesagt haben, haben Sie nicht das Recht, übriggebliebenen Besitz einfach zu übernehmen.

Der 21. Mai hat nichts geändert an meinem Leben. Was passiert bis zum 21. Oktober?

Antwort: Was die Entrückung und das Weltenende angeht: nichts. Harold Camping lag bereits 1994 mit seiner Vorhersage des Weltenendes falsch. Wenn Sie selbst am 21. Mai 2011 schon keine wesentlichen Änderungen feststellen konnten, können Sie davon ausgehen, dass die Zerstörung der Welt durch die vier Reiter der Apokalypse gemäß Offenbarung 6, 1-8 ebenfalls auf sich warten lässt.

Hinweise auf den aktuellen Aufenthaltsort der vier Reiter der Apokalypse nimmt im Übrigen jede Polizei- oder Pfarrdienststelle entgegen. Besondere Merkmale: weißes, feuerrotes, schwarzes oder fahles Pferd, in Einzelfällen auch Tragen eines Bogens, einer Waage oder eines großen Schwerts.


Hanno Terbuyken ist Redakteur bei evangelisch.de und geht nicht davon aus, dass die Welt am 21. Mai 2011 endet.