Personen

Martin Hein

Der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW), Martin Hein

© epd-bild/Andreas Fischer

Bischof Martin Hein (65) ist seit dem 1. September 2000 Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Er wird am 29. September 2019 in einem Gottesdienst in der Kasseler Martinskirche in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolgerin wird die Diakoniewissenschaftlerin Beate Hofmann.

Neben seinem Bischofsamt wirkte Hein von 2003 bis 2016 im Zentralausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen, von 2014 bis 2018 war er Mitglied im Deutschen Ethikrat. Er gilt als Experte in ethischen Fragen zu den Themen Beginn und Ende des Lebens. Hein wandte sich früh gegen Forschungen mit embryonalen Stammzellen, da dies nach seiner Auffassung nicht mit dem christlichen Menschenbild vereinbar ist. Er setzte sich wiederholt für ein Verbot kommerzieller Sterbehilfe ein.

Der in Wuppertal geborene Theologe wurde 1984 ordiniert und arbeitete bis 1989 als Pfarrer in Grebenstein (Hessen). Zuvor hatte er 1982 in Erlangen promoviert. Aus dem Pfarrdienst wechselte er als Studienleiter an das Predigerseminar in Hofgeismar, wo er bis 1994 blieb. 1995 wurde er zum Dekan des damaligen Kirchenkreises Kassel-Mitte berufen, bevor er dann im Frühjahr 2000 zum Bischof gewählt wurde. Im April 2000 hatte er sich zuvor an der Universität Kassel habilitiert. Hein ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Gemeinsames Abendmahl möglich
11.09.2019 - 11:32
Führende evangelische und katholische Theologen haben sich für die wechselseitige Teilnahme am Abendmahl ausgesprochen.
Der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW), Martin Hein
06.08.2019 - 11:20
Der scheidende kurhessische Bischof Hein dringt auf einen kirchlichen Antisemitismusbeauftragten. Er warnt: Nähe zu palästinensischen Christen dürfe nicht dazu führen, die Verpflichtung aufzugeben, sich für das Existenzrecht Israels einzusetzen.
Bischof Martin Hein
11.07.2019 - 16:31
Am 20. Juli, dem 75. Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Hitler, wollen Neonazis in Kassel aufmarschieren.
Alle Inhalte zu: Martin Hein
27.05.2017 - 12:30
epd
Der kurhessische Bischof Martin Hein ist nach eigenen Angaben mit einer "Überdosis an Kinderbibeln" aufgewachsen. Das habe dazu geführt, dass er vielen biblischen Geschichten mit einer gewissen Distanz gegenüberstehe, sagte Hein am Samstag beim evangelischen Kirchentag in Berlin.
Pusteblume
14.04.2017 - 11:36
epd
Die Kirchen haben zu den Osterfeiertagen zu Zuversicht in Krisenzeiten aufgerufen. "Ostern will uns Mut machen", sagte der Ratsvorsitzende der EKD, Heinrich Bedford-Strohm.
Ökumene
12.03.2017 - 17:16
epd
Das künftige Verhältnis der verschiedenen Konfessionen müsse unter dem Motto "Sola caritate - allein in der Liebe" stehen, sagte der evangelische kurhessische Bischof Martin Hein in einem ökumenischen Gottesdienst in der Stadtkirche Bad Wildungen.
busstag_2016.jpg
11.11.2016 - 17:26
evangelisch.de Mit Material von PM
Mit einer Themenkampagne unter dem Motto "Ankommen" rücken die beiden großen evangelischen Kirchen in Hessen, die bayerische und die badische Landeskirche in diesem Jahr den Buß- und Bettag in den Blickpunkt des öffentlichen Interesses.
09.09.2016 - 08:49
epd
Ein friedliches Verhältnis der Religionen sei Bedingung eines befriedeten Europas, sagte Hein am Donnerstagabend in Brüssel.
03.06.2016 - 12:30
epd
Die Kirchen in Deutschland werden wegen ihres Engagements für die Flüchtlinge zunehmend von rechten Gruppierungen angefeindet.
Zum Gebet gefaltete Hände einer jungen Frau.
18.11.2015 - 06:00
epd
Die Flüchtlingskrise und die Bedrohung durch den internationalen Terrorismus werden den evangelischen Buß- und Bettag an diesem Mittwoch prägen.
04.11.2015 - 11:22
epd
Die Möglichkeiten zur Hilfe für Flüchtlinge in Deutschland seien zwar begrenzt, aber noch nicht erschöpft, sagte Bischof Martin Hein der Zeitung "Hessische/Niedersächsische Allgemeine".
thinkstockphotos-178494888_i-201.jpg
01.06.2015 - 11:00
evangelisch.de
Martin Hein, Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, ist Erstunterzeichner der Kirchentags-Resolution "Organspende mit Vollnarkose ermöglichen".
18.11.2014 - 14:42
epd
Hein vertritt als Nachfolger des evangelischen Sozialethikers Wolfgang Huber die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) in dem Sachverständigengremium.
RSS - Martin Hein abonnieren