Bundeskanzlerin würdigt Caritas

Bundeskanzlerin würdigt Caritas
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Bedeutung der großen Wohlfahrtsverbände für die Gesellschaft betont. Sie seien "aus der Vielfalt unserer Landschaft, in der Sozialleistungen erbracht werden", nicht wegzudenken, sagte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast.

Die Kanzlerin wird am Donnerstag beim Jahresempfang des Deutschen Caritasverbandes sprechen und hob deshalb insbesondere die katholische Wohlfahrtsorganisation hervor: Viele Menschen entschieden sich für Caritas-Angebote, weil "die ganze Intention der Hilfe aus den christlichen Werten, aus dem christlichen Bild vom Menschen gespeist ist". Für Christen müsse das Leben vom Anfang bis zum Ende ein würdiges Leben sein.

Attraktives Berufsbild bieten

Um die zunehmenden Aufgaben wegen der Alterung der Bevölkerung erfüllen zu können, sei es wichtig, dass Vereinigungen wie die Caritas ein attraktives Berufsbild böten, fügte Merkel hinzu. Die Ausbildung und Bezahlung der Pflegekräfte sei daher ein bedeutendes Thema. Deshalb habe die Bundesregierung auch den Pflegeversicherungsbeitrag etwas erhöht. "Denn nur wenn die Caritas oder andere gute Angebote machen können, werden die Menschen diese Angebote auch nutzen."


Die Bundeskanzlerin würdigte besonders das ehrenamtliche Engagement bei der Caritas und in anderen Organisationen. "Das hat einen sehr großen Wert", sagt Merkel. Sie sei sehr dankbar, dass es gemeinsam mit den Ländern gelungen sei, das Gesetz zur Förderung des Ehrenamts zu verabschieden. Bessere Übungsleiterpauschalen und weniger Bürokratie zeigten, "dass wir auch das Ehrenamt unterstützen".

Meldungen

Top Meldung
Kanzel offen für Ehrenamtler
Mehr als 48.000 Ehrenamtliche in Deutschland tun es: Sie halten anstelle von Pastorinnen und Pastoren Gottesdienste. Und sie sind unverzichtbar geworden - besonders im ländlichen Raum. Eine neue Studie hat Pastoren, Ehrenamtliche und Gottesdienstbesucher zum Thema befragt.