Pflegekräfte protestieren gegen Preispolitik

Pflegekräfte protestieren gegen Preispolitik
Mehr als 1.000 Beschäftige von ambulanten Pflegediensten aus Berlin und Brandenburg haben am Montag gegen die Preispolitik einiger Krankenkassen protestiert.

Begleitet von rund 100 Autos von Pflegediensten zogen die Demonstranten in Berlin vom Sitz der AOK Nordost zum Bundesgesundheitsministerium. Zu dem Protest hatten 13 Wohlfahrtsverbände aufgerufen. 

Die Pflegedienste kritisieren seit Monaten die Absicht der Krankenkassen, die Vergütungsentgelte in der häuslichen Krankenpflege abzusenken. Sie sprechen von Existenzbedrohung.

Während in Mecklenburg-Vorpommern am Wochenende in dem Streit ein Kompromiss gefunden wurde, ist für Berlin und Brandenburg nach Angaben der Pflegedienste keine Lösung in Sicht. In Berlin wird seit Wochen erfolglos versucht, sich auf eine Schiedsperson zu einigen. In Brandenburg wird seit Jahren erfolglos über die Vergütung der Pflegedienste verhandelt.

Meldungen

Top Meldung
Brandenburger Tor in Berlin mit Anti-AfD-Schild
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat nach dem Anschlag von Hanau zum gesellschaftlichen Zusammenhalt aufgerufen.