De Maizière reist in die Maghreb-Staaten

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) bricht heute zu einer Reise in die Maghreb-Staaten Marokko, Algerien und Tunesien auf.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) bricht heute zu einer Reise in die Maghreb-Staaten Marokko, Algerien und Tunesien auf. Der Minister will dort Gespräche führen, in denen es um die Rücknahme von Flüchtlingen aus diesen Ländern und Sicherheitsfragen gehen soll. Die Reise soll bis Dienstag dauern.

Die Regierungskoalition will Marokko, Algerien und Tunesien zu sogenannten sicheren Herkunftsstaaten erklären. Das würde eine beschleunigte Abwicklung der Verfahren von Asylbewerbern aus diesen Ländern ermöglichen.
 

Themen