Lieder zur Taufe

Babyhände und große Hände auf den Tasten eines Klaviers.

Foto: mimagephotos/Fotolia

Lieder zur Taufe
Ein Fest, eine Feier ohne Musik? Undenkbar. Und erst recht eine Taufe. Wir haben ein paar Tipps für schöne Lieder zur Taufe für Sie, für den Gottesdienst, für die Party, für die Tauferinnerung und andere Anlässe.

Ich möcht', dass einer mit mir geht (Evangelisches Gesangbuch (EG) 209)

Text und Melodie: Hanns Köbler 1964

1. Ich möcht', dass einer mit mir geht,
der's Leben kennt, der mich versteht,
der mich zu allen Zeiten kann geleiten.
Ich möcht', dass einer mit mir geht.

2. Ich wart', dass einer mit mir geht,
der auch im Schweren zu mir steht,
der in den dunklen Stunden mir verbunden.
Ich wart', dass einer mit mir geht.

3. Es heißt, dass einer mit mir geht,
der's Leben kennt, der mich versteht,
der mich zu allen Zeiten kann geleiten.
Es heißt, dass einer mit mir geht.

4. Sie nennen ihn den Herren Christ,
der durch den Tod gegangen ist;
er will durch Leid und Freuden mich geleiten.
Ich möcht', dass er auch mit mir geht.

(Hinweis: Vervielfältigungen jeglicher Art sind ausdrücklich untersagt und nur mit der Erlaubnis des Gustav Bosse Verlages, Kassel zu beziehen.)

 

Kind du bist uns anvertraut (EG, Nummer je nach Regionalteil verschieden)

Text: Friedrich Karl Barth, Gerhard Grenz, Peter Horst 1973
Melodie: Liebster Jesu, Wir sind hier (EG 161)

1. Kind, du bist uns anvertraut.
Wozu werden wir dich bringen?
Wenn du deine Wege gehst,
wessen Lieder wirst du singen?
Welche Worte wirst du sagen
und an welches Ziel dich wagen?

2. Kampf und Krieg zerreißt die Welt,
einer drückt den andern nieder.
Dabei zählen Macht und Geld,
Klugheit und gesunde Glieder.
Mut und Freiheit, das sind Gaben,
die wir bitter nötig haben.

3. Freunde wollen wir dir sein,
sollst des Friedens Brücken bauen.
Denke nicht, du stehst allein;
kannst der Macht der Liebe trauen.
Taufen dich in Jesu Namen.
Er ist unsre Hoffnung. Amen

 

Segne dieses Kind (EG, Nummer je nach Regionalteil verschieden)

Text: Lothar Zenetti 1971
Melodie: Herbert Beuerle 1976

1. Segne dieses Kind und hilf uns, ihm zu helfen,
daß es sehen lernt mit seinen eignen Augen
das Gesicht seiner Mutter
und die Farben der Blumen
und den Schnee auf den Bergen
und das Land der Verheißung.

2. Segne dieses Kind und hilf uns, ihm zu helfen,
daß es hören lernt mit seinen eignen Ohren
auf den Klang seines Namens,
auf die Wahrheit der Weisen,
auf die Sprache der Liebe
und das Wort der Verheißung.

3. Segne dieses Kind und hilf uns, ihm zu helfen,
daß es greifen lernt mit seinen eignen Händen
nach der Hand seiner Freunde,
nach Maschinen und Plänen,
nach dem Brot und den Trauben
und dem Land der Verheißung.

4. Segne dieses Kind und hilf uns, ihm zu helfen,
daß es reden lernt mit seinen eignen Lippen
von den Freuden und Sorgen,
von den Fragen der Menschen,
von den Wundern des Lebens
und dem Wort der Verheißung.

5. Segne dieses Kind und hilf uns, ihm zu helfen,
daß es gehen lernt auf seinen eignen Füßen
auf den Straßen der Erde,
auf den mühsamen Treppen,
auf den Wegen des Friedens
in das Land der Verheißung.
Schluß. Segne dieses Kind und hilf uns, ihm zu helfen,
daß es lieben lernt mit seinem ganzen Herzen

 

Ins Wasser fällt ein Stein (EG, Nummer je nach Regionalteil verschieden)

Text: Manfred Siebald 1973
Melodie: Kurt Kaiser 1965

1. Ins Wasser fällt ein Stein,
ganz heimlich still und leise,
und ist er noch so klein,
er zieht doch weite Kreise.
Wo Gottes große Liebe
in einen Menschen fällt,
da wirkt sie fort
in Tat und Wort,
hinaus in unsre Welt.

2. Ein Funke, kaum zu sehn,
entfacht doch helle Flammen,
und die im Dunkeln stehn,
die ruft der Schein zusammen.
Wo Gottes große Liebe
in einem Menschen brennt,
da wird die Welt
vom Licht erhellt,
da bleibt nichts, was uns trennt.

3. Nimm Gottes Liebe an.
Du brauchst dich nicht allein zu mühn,
denn seine Liebe kann
in deinem Leben Kreise ziehn.
Und füllt sie erst dein Leben,
und setzt sie dich in Brand,
gehst du hinaus,
teilst Liebe aus,
denn Gott füllt dir die Hand.

 

Ein Kind ist angekommen

Text und Melodie: Kurt Rommel 1975

1. Ein Kind ist angekommen, wir alle freun uns sehr
Gott selber gab dies Leben: er ist des Kindes Herr
Gott nimmt es in der Taufe in die Gemeinde auf
In Jesus Christi Namen beginnt sein Lebenslauf.

2. Wir wollen diesem Kinde recht gute Freunde sein
Und laden es mit Freude in die Gemeinde ein.
Wir werden ihm auch sagen wie lieb Gott alle hat;
Wir sagen es mit Worten und sagen's mit der Tat.

3. Wir beten für die Eltern: Sie brauchen das Gebet.
Wir beten für die Paten: Dass Gott sie recht berät.
Sie leben davon alle, dass Gott mit ihnen geht;
Wir leben davon alle, dass Gott noch zu uns steht.

 

 

Kindermutmachlied

Text und Musik: Andreas Ebert 1979

1. Wenn einer sagt:
"Ich mag dich, du,
ich find dich ehrlich gut",
dann krieg ich eine Gänsehaut
und auch ein bisslchen Mut.

2. Wenn einer sagt: "Ich brauch dich, du,
ich schaff es nicht allein",
dann kribbelt es in meinem Bauch,
Ich fühl mich nicht mehr klein.

3. Wenn einer sagt :"Komm, geh mit mir,
zusammen sind wir was",
dann werd ich rot, weil ich mich freu,
dann macht das Leben Spaß.

4. Gott sagt zu dir:
"Ich hab dich lieb
und wär so gern dein Freund.
Und das, was du allein nicht schaffst,
das schaffen wir vereint."

Autoren

Claudius Grigat

Claudius Grigat, Redakteur bei evangelisch.de und chrismon.de

Foto: privat

Claudius Grigat ist Redakteur bei evangelisch.de und chrismon. Magister in Germanistik, Soziologie und Politologie sowie Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Deutsch und Sozialkunde. Volontariat beim Hessischen Rundfunk, anschließend dort Redakteur und Reporter bei unterschiedlichen Radiowellen und Fernsehsendungen sowie Autor für diverse Zeitschriften.