Mehrheit der Deutschen empfindet Islam nicht als Teil Deutschlands

Ein Muslim liest im Koran. Nur rund ein Viertel der Deutschen ist der Meinung, dass der Islam zu Deutschland gehört.

Foto: epd-bild/Rolf Zöllner

Ein Muslim liest im Koran. Nur rund ein Viertel der Deutschen ist der Meinung, dass der Islam zu Deutschland gehört.

Nur rund ein Viertel der Deutschen ist der Meinung, dass der Islam zu Deutschland gehört. Bei einer repräsentativen Insa-Umfrage im Auftrag der "Bild"-Zeitung (Dienstag) teilten 24 Prozent diese Aussage. 60 Prozent waren dagegen nicht der Meinung, dass der Islam ein Teil von Deutschland ist.

Am stärksten ist der Rückhalt für die Aussage, dass der Islam zu Deutschland gehört, bei Wählern der Grünen (42 Prozent dafür, 46 Prozent dagegen). Von den SPD-Wählern sind 31 Prozent dieser Meinung (59 Prozent dagegen). Der Anteil der Wähler von CDU/CSU, die finden, dass der Islam zu Deutschland gehört, liegt mit 29 Prozent ungefähr so hoch wie bei den SPD-Wählern, auch die Ablehnung ist hier in etwa ebenso groß.

Bei Wählern der Linken stimmten 36 Prozent der Aussage zu, dass der Islam zu Deutschland gehört, 50 Prozent lehnten sie ab. Unter den FDP-Wählern teilten lediglich 14 Prozent die Auffassung, 65 Prozent waren der Meinung, dass der Islam kein Teil von Deutschland ist. Von den befragten AfD-Wählern stimmte niemand der Aussage zu, dass der Islam zu Deutschland gehört. An der Online-Befragung von Insa nahmen am 23. und 24. August den Angaben zufolge mehr als 1.000 Bürger teil.