Kloster Denkendorf nimmt 57 Flüchtlinge auf

Klosterhof St. Pelargius Kloster Denkendorf Ostfildern Baden Württemberg Deutschland

Foto: epd-bild / Silwen Randebrock

Das Kloster Denkendorf im Landkreis Esslingen wird vorübergehend der Unterbringung von Flüchtlingen dienen. Dort sollen 30 unbegleitete Jugendliche Platz finden, teilte die Evangelische Landeskirche in Württemberg am Mittwoch in Stuttgart mit.

In einem angrenzenden Gebäude, dem Blarerhaus, sollen 27 Asylbewerber untergebracht werden. Insgesamt bieten Landeskirche und Diakonie in Württemberg inzwischen 1.200 Flüchtlingen Unterkunft.



Der Esslinger Landrat Heinz Eininger lobte die Flexibilität der Kirche. "Wir brauchen jedes Bett. Zelte und Turnhallen können nur das letzte Mittel sein, um den Flüchtlingen ein Dach über dem Kopf zu bieten", sagte er den Angaben zufolge. Landesbischof Frank Otfried July sagte, er sei froh, dass die Kirche mit dem Kloster die Not lindern helfen könne.

Für das Kloster, eine ehemalige evangelische Bildungsstätte, existieren bereits Pläne, es in ein Pflegeheim mit 45 Betten umzubauen. Deshalb war vor zwei Jahren der Vorschlag, es Asylbewerbern zur Verfügung zu stellen, abgelehnt worden. Die nun beschlossene Unterbringung der Flüchtlinge wird den Umbau nach Angaben des Sprechers der Landeskirche, Oliver Hoesch, verzögern. Flüchtlingsunterkünfte in Häusern hätten angesichts der bevorstehenden Winters Priorität, betonte er.