Eine Tote und sieben Verletzte bei Schießerei in US-Kirche

Trauer nach dem Anschlag auf dem Kirchengelände im US-Staat Tennessee.

Foto: dpa/Andrew Nelles

Trauer nach dem Anschlag auf dem Kirchengelände im US-Staat Tennessee. Kaitlyn Adams, ein Mitglied der Burnette Chapel Church of Christ, umarmt vor der Kirche in Antioch bei Nashville ein anderes Kirchenmitglied.

Ein 25-jähriger Mann hat in einer Kirche bei Nashville, Tennessee, eine Besucherin erschossen und sieben sechs weitere verletzt. Das Motiv ist noch nicht bekannt.

In einer Kirche bei Nashville im US-Staat Tennessee hat ein vermummter Mann am Sonntag das Feuer auf Gemeindemitglieder eröffnet. Laut Polizei kam eine Kirchgängerin ums Leben. Sechs weitere Personen sowie der mutmaßliche Todesschützen erlitten Schusswunden. Ein bewaffnetes Gemeindemitglied habe den Täter vor dem Eintreffen der Polizei festgehalten, berichtete die Zeitung "The Tennessean". Das Motiv des Mannes war zunächst nicht bekannt.

Bei dem Angreifer in der protestantischen "Burnette Chapel Church of Christ" handelte es sich laut Fernsehsender MSMV um einen 25-jähriger Mann. Er habe eine Frau auf dem Parkplatz erschossen, sei in die Kirche gegangen und habe dort weiter geschossen. Bei der Konfrontation mit einem Gemeindemitglieder habe sich der Mann offenbar selbst angeschossen. Das Gemeindemitglied habe daraufhin seine eigene Waffe aus dem Auto geholt und den Täter bewacht.

Unter den Verwundeten ist Medien zufolge das Pastorenehepaar. Mehrere Dutzend Menschen seien zur Tatzeit in der Kirche gewesen. Auf ihrer Webseite stellt sich die "Burnette Chapel"-Gemeinde vor als "freundliche und in der Bibel verankerte Gruppe von Leuten, die den Herrn lieben" und das Evangelium verbreiten wollen. Nach Polizeiangaben hatte der Schütze vor der Tat auf Facebook mysteriöse Nachrichten hinterlassen, darunter "Du bist mehr als das, was sie uns gesagt haben".