Zwei weitere Deutsche in Türkei festgenommen

Zwei weitere Deutsche in der Türkei festgenommen

Foto: dpa/Lena Klimkeit

Die Altstadt der südtürkischen Stadt Antalya.

Die türkische Polizei hat zwei weitere Deutsche festgenommen.

Wie eine Sprecherin des Auswärtigen Amts am Freitag in Berlin sagte, geht die Bundesregierung von einer Festnahme aufgrund politischer Vorwürfe aus. Nähere Angaben zu Geschlecht und Beruf der Betroffenen machte die Sprecherin nicht. Bestätigt sei allerdings, dass die beiden ausschließlich die deutsche Staatsbürgerschaft haben.

Nach Angaben der Sprecherin wurde die Festnahme der beiden von der Flughafenpolizei in Antalya bestätigt. Ob sie direkt bei der Ein- oder Ausreise festgenommen wurden, war zunächst unklar. Die deutschen Vertretungen in der Türkei haben den Angaben zufolge von nichtstaatlichen Stellen von der Festnahme erfahren. Wie bereits in anderen Fällen, etwa des "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel, hätten die türkischen Behörden selbst die deutschen Stellen nicht informiert.

Die Auslandsvertretungen bemühten sich nun um Informationen und darum, einen Kontakt zu den beiden Festgenommenen herzustellen, sagte die Sprecherin. Der Bitte um einen telefonischen Kontakt von deutscher Seite wurde zunächst nicht stattgegeben.

Anlässlich des 200. Tags der Inhaftierung von Yücel betonten die Sprecherin und Regierungssprecher Steffen Seibert, die Bundesregierung sei in Gedanken bei ihm. Neben Yücel sind auch die Journalistin Mesale Tolu und der Menschenrechtsaktivist Peter Steudtner derzeit in der Türkei in Haft. Insgesamt werden nach Angaben der Sprecherin - mit den zwei neuen Fällen - inzwischen zwölf Deutsche wegen politischer Vorwürfe in türkischen Gefängnissen festgehalten.