Nichts wie raus aus Facebook: So geht's

Facebook zu verlassen ist nicht leicht: Die Löschung dauert zwei Wochen, in denen man nichts anfassen darf. Und Achtung: Beim einfachen "Deaktivieren" bleiben die Daten erhalten.

Facebook-Mitglied zu werden, ist in Sekunden erledigt. Das Verlassen des Netzwerks dauert Wochen. Zwei Wochen, um genau zu sein. Hier die Schritt-für-Schritt-Erklärung, wie es geht.

Das eigene Konto nicht deaktivieren!

Facebook bietet in den "Kontoeinstellungen" (Konto -> Kontoeinstellungen -> Konto deaktivieren) an, das Konto zu "deaktivieren". Zuvor fragt Facebook noch, ob man das ganz sicher möchte und was der Grund dafür ist (zum Beispiel "Ich sorge mich um den Schutz meiner Privatsphäre"). Man kann sogar verbieten, jemals wieder von Facebook angeschrieben zu werden.

Klingt prima. Wer aber diesen Weg geht, erhält umgehend eine Bestätigungsmail - und wird sich wundern. Denn darin steht: "Du hast dein Facebook-Konto deaktiviert. Du kannst es jederzeit reaktivieren, indem du dich mit deiner alten E-Mail-Adresse und deinem Passwort bei Facebook anmeldest. Du kannst die Seite dann genauso nutzen wie zuvor."

Im Klartext: Das "Deaktivieren" stoppt die zwar die Kontaktmöglichkeiten, löscht aber keineswegs den Nutzer aus dem Facebook-System. Alle Daten, Fotos und persönlichen Inhalte bleiben weiter in Kalifornien, Irland oder wo auch immer gespeichert.

Der versteckte Notausgang

Facebook macht es denkbar kompliziert, den eigenen Zugang und die persönlichen Daten - hoffentlich - komplett und dauerhaft zu löschen. Das funktioniert nach dem Einloggen ausschließlich über den Hilfebereich (Konto -> Hilfebereich -> Facebook verwenden -> Privatsphäre -> Datenschutzrichtlinien und Internet-Sicherheit-> Konten deaktivieren, löschen und in den Gedenkzustand versetzen -> Ich möchte mein Konto dauerhaft löschen -> "hier"-Link unten im Text). Sieben Untermenüs und der entscheidende Link im Text - früher nannte man das Schnitzeljagd.

Deutlich einfacher geht es über diesen Direktlink, zu verwenden gleich nach dem Einloggen:

https://ssl.facebook.com/help/contact.php?show_form=delete_account&__a=3

oder, etwas leichter zu merken:

tinyurl.com/facebookexit

oder, ganz kurz:

ow.ly/1Q859

14 Tage Geduld

Nach dem finalen Klick schickt Facebook sofort eine Mail und bestätigt, die Löschung des Kontos sei "vorgesehen". Darin heißt es: "Dein Konto wurde deaktiviert und wird innerhalb der nächsten 14 Tage dauerhaft gelöscht." Warum das zwei Wochen dauert und ob dieses Vorgehen deutschen Datenschutzbestimmungen entspricht, ist offen. Wichtig ist: Innerhalb dieser Zeit nicht wieder bei Facebook einloggen - sonst ist die Löschung hinfällig, und die Prozedur muss wiederholt werden.

Achtung: Das passiert schneller als man denkt. Webseiten mit Facebook-Einbindung loggen User mitunter automatisch ein. Um das zu verhindern, sollte man alle Facebook-bezogenen Cookies aus dem eigenen Browser löschen. Sonst kann es passieren, dass man eben doch - zufällig - den eigenen Facebook-Account wieder aktiviert, vielleicht sogar ohne es zu merken.

Und nun noch 14 Tage durchhalten, das war's. Viel Erfolg!


Thomas Östreicher ist freier Mitarbeiter bei evangelisch.de und bekennender Facebook-Aussteiger.