Themen
Alle Inhalte zu: Terrorismus
18.08.2017 - 15:25
epdmit Material aus PM
Deutschland reagiert mit Entsetzen und Mitgefühl auf den jüngsten Terroranschlag auf Barcelonas beliebte Flaniermeile "Las Ramblas".
Eine Frau hält die Hand eines trauernden Mannes.
18.08.2017 - 14:40
Christine Xuân Müller
epd
Beim Terroranschlag von Barcelona finden sich Parallelen zum Anschlag vom 19. Dezember 2016 an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche auf dem Berliner Breitscheidplatz. Gedächtniskirchenpfarrer Martin Germer sprach mit dem epd über die Anteilnahme an der Trauer in Spanien.
Eine Frau stellt nahe der Flaniermeile Las Ramblas in Barcelona eine Postkarte zu Blumen und Kerzen.
18.08.2017 - 14:17
epd
"Wieder wurde wahllos gemordet, wieder schreien Schmerz und Hass zum Himmel", erklärt die stellvertretende Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Annette Kurschus, nach den Anschlägen in Spanien.
18.08.2017 - 14:11
epd
Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) hat den Terroranschlag in Barcelona scharf verurteilt.
18.08.2017 - 14:03
epd
Nach dem Terroranschlag in Barcelona hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier dem spanischen König Felipe VI. kondoliert.
Kommentar
18.08.2017 - 12:04
Hanno Terbuyken
evangelisch.de
Meine Wut und der Ärger über die Terror-Nachricht aus Barcelona ist größer als mein Schrecken und die Trauer darüber.
18.08.2017 - 11:59
epd
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach dem Terroranschlag in Barcelona dazu aufgerufen, die freie westliche Lebensweise nicht aufzugeben.
18.08.2017 - 11:49
epd
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat den Menschen in Barcelona nach dem Terroranschlag sein Mitgefühl ausgesprochen.
18.08.2017 - 11:11
epd
Papst Franziskus betet für Anschlagsopfer, Bundeskanzlerin Merkel übermittelt Spanien ihr Beileid, evangelische Landeskirchen äußern Fassungslosigkeit.
Rettungskräfte stehen am 17.08.2017 auf dem gesperrten Las-Ramblas-Boulevard in Barcelona, Spanien.
17.08.2017 - 19:19
dpa
Ein Lieferwagen rast in Barcelona in eine Menschenmenge, es gibt mindestens einen Toten und 32 Verletzte. Die Polizei bestätigt, dass es sich um einen Terroranschlag handelt. Die Hintergründe der Tat sind zunächst unklar.
RSS - Terrorismus abonnieren