Personen

Juliane Wiedemeier

Juliane Wiedemeier ist freie Journalistin und Autorin für das Altpapier, Deutschlands ältestes Medien-Watchblog, und twittert als @WorkingMonkey.

Alle Inhalte zu: Juliane Wiedemeier
20.01.2017 - 09:31
Juliane Wiedemeier
Correctiv braucht beim Ausmisten des Facebookschen Stalls Unterstützung und Zuckerbergs Mark hofft dabei auf Medien, deren Finanzierung durch Rundfunkgebühren gesichert ist. Die haben Interesse am Fake-News-Checken, aber eher für eigene Plattformen. Derweil fehlt die Kohle für Journalismus, der mehr macht, als Quatsch Quatsch zu nennen. Und sonst? Wird eine brennende Mülltonne mit dem Wortschatz eines Sechstklässlers vereidigt, bei Madsack noch Einsparpotential entdeckt und junge Menschen wollen tatsächlich immer noch Journalisten werden.
13.01.2017 - 09:19
Juliane Wiedemeier
Compact, ARD, FAZ? Für die AfD ist alles eins und muss leider draußen bleiben. Buzzfeed ruft das post-gatekeeperische Zeitalter aus. Große Verlage investieren nur noch Reden in den Journalismus, aber kein Geld. Der erste Autor verlässt das Todenhöfer-Schiff namens Freitag. Außerdem gibt es gute Nachrichten für öffentlich-rechtliche Krimi-Fans, Neues vom Berliner Verlag und schlüpfrige Anekdoten über die Rohrpost im Spiegel-Verlag.
11.01.2017 - 09:24
Juliane Wiedemeier
Die Landesmedienanstalten verstehen ihre Unersetzlichkeit unter Beweis zu stellen. Sechs oder acht Lobbyverbände – Hauptsache, Josef Joffe ist mit welchen verbandelt, meint der Bundesgerichtshof. Von Wörtern aus Wiesbaden und Unwörtern aus Darmstadt. Eine Investigativ-Tapete fürs Boulevard-Möbelstück von Sat1. Warum die Macher eines populistischen Mediums auf den Badezimmerspiegel verzichten sollten.
20.12.2016 - 09:17
Juliane Wiedemeier
In Berlin fährt ein Lastwagen über einen Weihnachtsmarkt und tötet mehrere Menschen, und zumindest manche Medien bemühen sich um Contenance. Mit Google-Chrome-Add-Ons wird man Falschmeldungen nicht nachhaltig bekämpfen können, was niemanden davon abhält, das dennoch zu probieren. Frauke Petry darf nicht länger als "Pinocchio unter den Talkshow-Gästen" bezeichnet werden. Deutsche und Polnische Journalistenprobleme im Vergleich. RTL will „die anspruchsvolle Seite erobern“ und reanimiert „Tutti Frutti“.
13.12.2016 - 09:50
Juliane Wiedemeier
Von Ächtung bis Zensur: Neues zur Debatte über den Umgang mit Falschmeldungen. Sind die Nachrichten 2016 so schlecht, weil die Journalisten so schlecht drauf sind? Was für Klaus Brinkbäumer in diesem Jahr wirklich wichtig war. Steffen Hallaschka war der Stuhl zu heiß. Ein Bombenfund in Köln-Deutz. #keingeldfürrechts und die Folgen.
06.12.2016 - 09:34
Juliane Wiedemeier
ARD aktuell sollte das Ohr mehr am AfD-Wähler haben (oder so ähnlich). Warum die Bomben-Geschichte nicht ganz so Bombe ist. Der Kampf gegen rechtes Gedankengut wird in den Kommentarspalten entschieden. Der Burda-Verlag entdeckt die Wandzeitung für sich. Die Website ist mal wieder tot.
29.11.2016 - 09:56
Juliane Wiedemeier
Kann Eurosport kritische Sportberichterstattung? Sind Fußball spielende Männer mehr Grundversorgung als Frauen auf dem Schwebebalken? Und was senden ARD und ZDF jetzt? Dass sie von 2018 bis 2024 keine olympischen Spiele übertragen werden, hinterlässt viele Fragen. Außerdem geht es um Pistenraupen, Chatbots, FAQ und FAW und einen Sat.1-Film, der nicht ganz so lächerlich ist wie die "Wanderhure".
22.11.2016 - 09:24
Juliane Wiedemeier
Wer in Oberfranken einen Dienstwagen fährt, und warum das wichtig ist. Programmierende College-Kids benötigen dringend mehr Freizeit, um die Sache mit den Falschmeldungen im Netz in den Griff zu bekommen. Der Spiegel-Verlag setzt auf schwärmende Prominente. Unser Kiosk soll schöner werden. Der relevante Alan Posener.
16.11.2016 - 09:08
Juliane Wiedemeier
Mit Werbeverbot und Kant gegen Falschmeldungen. RBB-Zuschauer können sich auf „Neues aus Niederfinow“ freuen. Sind öffentlich-rechtliche Online-Medien etwa die Zukunft? Der Ur-Typus „Tagesschau“-Sprecher wird bedient. Dieter Nuhr spricht kein Englisch.
15.11.2016 - 09:53
Juliane Wiedemeier
Endlich mal etwas, das nicht fehlt! Nämlich Tipps, welche Lehren Journalisten und Facebook aus der Trump-Wahl zu ziehen haben. Außerdem: Nikolaus Blome hat Journalismus nicht verstanden. Mario Barth lässt einen an der Menschheit zweifeln. Der Gema geht es wie der VG Wort. Solidarität mit der Cumhuriyet. Zahlende Leser sind auch nicht die Lösung.
RSS - Juliane Wiedemeier abonnieren