Theologe ruft zu Besonnenheit in der Flüchtlingspolitik auf

Der Bevollmächtigte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Berlin, Martin Dutzmann, hat zur Besonnenheit in der Flüchtlingspolitik aufgerufen.

Fast täglich präsentierten Politiker "völlig unausgewogene Initiativen", die bereits am kommenden Tag wieder zurückgezogen werden müssten, kritisierte der Theologe am Freitag im niedersächsischen Emden. Dieser "atemlose Diskurs" verunsichere die Bevölkerung.

"Die Kirche kennt nicht die Lösung der Flüchtlingskrise. Aber wir haben die Pflicht, politische Entscheidungen zu überprüfen und kritisch zu hinterfragen", unterstrich Dutzmann. Der evangelische Theologe war Gast bei einer internationalen Tagung der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen und des Reformierten Bundes zu den Themen Flucht, Migration und Asyl.