Muslime retten die Kirche

In Italien restaurieren muslimische Flüchtlinge eine baufällige Kirche

Die große Zahl von Schutz und Asyl suchenden Menschen, die in den letzten Jahren nach Europa und insbesondere nach Deutschland kamen, hat Deutschland nahezu gespalten. Auch die Christen blieben davon nicht verschont: Viele sahen und sehen es als Christenpflicht an, Menschen in Not zu helfen. Andere fürchten ob der hohen Zahl muslimischer Menschen den Untergang des christlichen Abendlandes.

Im italienischen Palermo sieht man die Sache offenbar von beiden Seiten sehr viel entspannter. Dort lernen gerade drei muslimische Asylsuchende die notwendigen Techniken, um eine baufällige Kirche zu restaurieren und vor dem Verfall zu retten. Durch Regenwasserschäden ist dort insbesondere das Fresko "Der Triumph Davids" von Pietro Novelli (1603-1647) in Gefahr. Bereits seit zehn Jahren ist die Kirche San Giovanni dell'Origlione für Besucher wegen Restaurierungsarbeiten gesperrt. Nun sollen die Flüchtlinge über ein Integrationsprogramm dafür sorgen, dass sie wieder geöffnet werden kann. Auch an anderen Orten sollen insgesamt zehn Flüchtlinge für Restaurierungsarbeiten ausgebildet und eingesetzt werden.

Natürlich ist das angesichts der großen Zahlen von Menschen, die zu uns gekommen sind, nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Doch es zeigt: Wir müssen keine Gegner sein. Wir können voneinander profitieren. Auch anderswo sind ähnliche Projekte möglich. Mehr davon!