Kaschmir: Pakistan beschuldigt Indien der Kriegsvorbereitung

Kaschmir: Pakistan beschuldigt Indien der Kriegsvorbereitung

Die Atommächten Indien und Pakistan sind wegen Kaschmir weiter auf Konfrontationskurs: Pakistans Regierungschef Imran Khan beschuldigte Indien, Militäraktionen in der umstrittenen Region zu planen, wie die pakistanische Zeitung "Dawn" am Mittwoch berichtete. Indien stellte am Mittwoch den bekannten kaschmirischen Politiker Shah Faesal unter Hausarrest. Faesal hatte sich kritisch zum Vorgehen Indiens in Kaschmir geäußert.

Khan nutzte seine Ansprache anlässlich des pakistanischen Unabhängigkeitstags für eine Warnung an Indien. Pakistans Militär wisse genau, dass Indien Pläne habe, in dem unter pakistanischer Verwaltung stehenden Teil von Kaschmir militärisch zu agieren. Wenn dies eintrete, werde "jeder Ziegel mit einem Stein beantwortet", sagte Khan. "Die Armee ist vorbereitet. Nicht nur die Armee, sondern die gesamte Nation wird an der Seite der Armee kämpfen".

Derweil bleibt die Lage in Kaschmir unverändert kritisch: Weiterhin herrscht strikte Ausgangssperre, Telefonleitungen und Internetverbindungen sind immer noch blockiert.

Vor neun Tagen hatte Indien den Sonderstatus des Bundesstaats Jammu und Kaschmir aufgehoben, der der Provinz unter anderem eine eigene Verfassung einräumte. Indien erhöhte seine Militärpräsenz und ließ einige Hundert Aktivisten, Politiker, Gelehrte und Geschäftsleute festnehmen. Pakistan protestierte gegen den Schritt, wies indische Diplomaten aus, setzte den bilateralen Handel zwischen Indien und Pakistan aus und schloss Verkehrsverbindungen nach Indien. Die Vereinten Nationen zeigten sich "sehr besorgt". Eine Petition der kaschmirischen Partei National Conference gegen die Entscheidung der Zentralregierung scheiterte vor dem Obersten Gericht in Neu-Delhi.

Die Aufhebung des Sonderstatus ist eine der weitreichendsten Verfassungsänderungen in Indien seit der Unabhängigkeit 1947. Das Kaschmir-Gebiet ist seit mehr als sieben Jahrzehnten Streitpunkt zwischen Indien und Pakistan, die beide die Region für sich reklamieren und jeweils nur einen Teil des Gebietes verwalten. Die verfeindeten Atommächte haben bereits drei Kriege um Kaschmir geführt. China kontrolliert einen kleineren Teil Kaschmirs im Osten.

epd ta/cd fu

Meldungen

Top Meldung
Münchner Frauenkirche
Bei einem ökumenischen Gottesdienst hat der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm den Menschen gedankt, die sich in der Seenotrettung und Unterstützung von Flüchtlingen engagieren.