Gottes Segen für Hund, Katze und Spatz

Renate Notter mit ihrem Beagle "Hanna"

© Sandra Schildwächter

Toggle

Renate Notter mit ihrem Beagle "Hanna"

Der Segen Gottes für ihren Beagle "Hanna" bedeutet Renate Notter viel. "Ich habe mich sehr darüber gefreut." Für Renate Notter ist "Hanna" eine Lebensgefährtin, seit zehn Jahren gehen sie gemeinsam durch dick und dünn. "Wir haben so viel zusammen erlebt", sagt Renate Notter. Sie findet es wichtig, dass die evangelische und katholische Kirche mit solchen Gottesdiensten die Tiere und das Bewahren der Natur in den Mittelpunkt stellen. 

Timon Müller
Sandra Schildwächter

Gottesdienst

Glaube ist viel mehr als nur Privatsache. Wer an Gott glaubt, kann sich immer wieder mit anderen versichern, dass Gott bei uns ist. Im Gottesdienst ist Gott in vielerlei Weise erfahrbar, die sonst verborgen bleiben kann: In der Gemeinschaft, im Gesang, im Abendmahl, in den biblischen Geschichten. Vielleicht ist der Gottesdienst das tollste Angebot der Kirche.
Gottes Segen für Hund, Katze und Spatz

Gott ist auch für die Tiere da: In Karlsruhe ist der "1. Ökumenische Segnungs-Gottesdienst für Mensch und Tier" gefeiert worden. Es kamen Hunde, Katzen und Kaninchen – sogar ein Spatz feierte beim Tiergottesdienst mit. Der Segen für ihre Haustiere war für die Frauchen und Herrchen bewegend.