Da ist Power in den Worten

Klugsches Gesangbuch im Luthehaus in Wittenberg

Foto: epd-bild/Norbert Neetz

Luthers Lied "Ein feste Burg" im Klugschen Gesangbuch, 1533 herausgegeben von Joseph Klug. Dieses Exemplar ist im Lutherhaus in Wittenberg ausgestellt.

Da ist Power in den Worten
Gospelchöre wollen 500 Mal "Ein feste Burg" von Martin Luther singen
4.600 Sänger und Sängerinnen haben sich in Braunschweig zum Gospelkirchentag getroffen. Zum Reformationsjubiläum haben sie sich etwas Besonderes vorgenommen: 500 Varianten des Lutherliedes "Ein feste Burg ist unser Gott".
Deutschland spricht 2019

"Da ist so viel Power in den Worten dieses Songs!" freut sich Joakim Arenius. Der schwedische Chorleiter steht auf der Bühne der Volkswagenhalle in Braunschweig, hinter ihm die Band, vor ihm tausende Gospelbegeisterte aus der ganzen Republik. Er übt "Ein feste Burg ist unser Gott" mit den Sängerinnen und Sängern, allerdings auf Englisch, da heißt Luthers Klassiker dann "A mighty fortress". "Mighty!" singen die hunderte Sopranstimmen in Richtung Bühne, "powerful!" steigen die anderen Stimmen mit ein.

Es ist "Mass Choir", Großgruppensingen als Gottesdienst, am Samstag des Gospelkirchentages. 4.600 Sängerinnen und Sänger aus 174 Chören sind nach Niedersachsen gekommen, um gemeinsam ein Wochenende voller Musik, Konzert und Gesang zu erleben. Am Samstagvormittag haben sich die meisten von ihnen in der Volkswagenhalle versammelt, um gemeinsam als ein riesiger Chor mehrstimmig zu singen und Gottesdienst zu feiern.

Kurz vor der Lobpreis-Pause zum Mittag steht der Höhepunkt mit dem Schweden Joakim Arenius an. Sein eigens geschriebenes Gospel-Arrangement des Luther-Klassikers "Ein feste Burg" ist nicht ganz einfach. Fast eine Stunde lang bringt der bühnenerfahrene Chorleiter den Gospelchören vor ihm die einzelnen Stimmen bei. Die Sängerinnen und Sänger seiner "Praise Unit" unterstützen Sopran, Alt, Tenor und Bass per Mikrofon. Aber wenn von den Rängen der Halle das helle "Mighty!" der Sopranistinnen schallt und die Bässe ihr "with him we are victorious" dem altbösen Feind entgegenschmettern, verschwinden die elektronisch verstärkten Stimmen der Vorsänger und Vorsängerinnen im aufsteigenden Schall.

Dass es genau dieses Lied ist, das Arenius mit den Chören einübt, ist kein Zufall. Das kraftvolle Sangeserlebnis ist der Auftakt für die "500 Chöre Challenge" zum 500. Reformationsjubiläum 2017. Sie gehört zur Mitmachkampagne #reformaction2017, mit der sich jeder am Reformationsjubiläum beteiligen kann. Alles, was es braucht, ist eine Idee – und Matthias Kleiböhmer hatte eine.

Jedes Video bringt 100 Euro Spende an Brot für die Welt

Kleiböhmer ist bei der Stiftung Creative Kirche für Gospelprojekte zuständig, auch für den Gospelkirchentag. Als er von der Mitmachkampagne hörte, hatte er eine großartige Vorstellung vor Ohren: 500 Chöre singen "Ein feste Burg", das Lutherlied, dass die reformatorischen Kirchen schon seit Jahrhunderten begleitet. Dabei soll es aber nicht bleiben. Mit "Gospel für eine gerechtere Welt" wollen Kleiböhmer und seine Mitsänger auch die Welt ein bisschen besser machen. Deshalb gibt ein Spenderkreis für jedes Video, dass für die Challenge hochgeladen wird, 100 Euro an Brot für die Welt. Mindestens 500 Versionen sollen es bis zum 31. Oktober 2017 werden. Organisator Kleiböhmer ist optimistisch, dass das klappt.

Den Auftakt macht die Version von "Ein feste Burg", die Joakim Arenarius mit nach Braunschweig gebracht hat. Sie ist für Kleiböhmer "ein Ausrufezeichen!" Denn Luther hat ja damals keinen Gospelsong geschrieben. Aber als er den Schweden anfragte, erzählt Kleiböhmer, hatte der Chorleiter schon ein Arrangement im Kopf, nämlich "eine Form von Funk". Entsprechend funkig kommt die Arenarius-Version auch in der Braunschweiger Halle rüber. Das Lied ist mutig, plakativ, voller Energie und "nah bei den Leuten", davon ist Kleiböhmer überzeugt. Die wechselhafte Geschichte des Lutherliedes gerät dabei aber nicht in Vergessenheit: In der Broschüre zur 500 Chöre Challenge ist die Vergangenheit von "Ein feste Burg" von Trostlied bis Kampflied nochmal aufgeschrieben. Dort finden sich auch sieben Versionen des Liedes, von einfach bis schwer, komplett mit Noten, die die 4.600 Teilnehmenden des Gospelkirchentags mit nach Hause nehmen.

"Ich fordere alle Chöre auf – Gospelchöre, Kirchenchöre, Posaunenchöre – singt 'Ein feste Burg'!" ruft Kleiböhmer den Tausenden zu. Dann zückt er sein Smartphone. Das erste Video für die Challenge nimmt er direkt selbst auf. Mit Joakim Arenarius als Dirigent lassen tausende Sängerinnen und Sänger "A mighty fortress is our God" in den Hallenhimmel steigen. Ein kraftvoller Auftakt – jetzt fehlen nur noch 499.

Die Kampagne #reformaction2017 mit ihren Mitmach-Challenges ist eine Kampagne von evangelisch.de. Mehr Informationen zu weiteren Challenges und zur 500 Chöre Challenge gibt es auf www.reformaction2017.de!

"Ein feste Burg" - A mighty fortress - im Arrangement von Joakim Arenius beim Mass Choir auf dem Gospelkirchentag 2016 in Braunschweig.

Die Kampagne #reformaction2017 mit ihren Mitmach-Challenges ist eine Kampagne von evangelisch.de. Mehr Informationen zu weiteren Challenges und zur 500 Chöre Challenge gibt es auf www.reformaction2017.de! Wer nicht singen kann, aber mitmachen möchte, spendet an Brot für die Welt

Bank für Kirche und Diakonie

IBAN: DE10 1006 1006 0500 500500

BIC: GENODED1KDB

Stichwort: 500 Choere Challenge