An deiner Seite

An deiner Seite

"By your side" von Tenth Avenue North gehört seit einiger Zeit zu meinen Lieblingsliedern. Der Text spricht irgendwie zu meinem Herzen, die Fragen treffen meine wunden Punkte.

Wie oft versuche ich durch das was ich tue Anerkennung zu gewinnen, mein Gewissen zu beruhigen oder ein "besserer Mensch" zu werden. Wieviele von uns Christen haben nicht verstanden, dass wir in Jesus vollkommen sind. Wir können uns nicht selbst zu besseren Menschen machen oder Gottes Wohlwollen verdienen. Trotzdem versuchen wir genau das so oft.

Wir alle sind auf der Suche - manche Menschen sogar ihr Leben lang. Auf der Suche nach Glück, nach dem Lebenssinn oder nach aufrichtiger Liebe. So oft suchen wir überall, nur nicht bei dem, wo wir all das finden -Gott. Der seinen Sohn für uns nicht verschont hat, wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken (Römer 8, 32)? Wohin sonst sollen wir gehen? Leben gibt es nur bei Gott.

Wie tröstend zu wissen, dass dieser Gott, von dem wir so oft weglaufen trotz allem an unserer Seite ist. Dass er uns hält, wenn wir fallen und da ist, wenn wir rufen.

Hier nun das Video und ein kurzer Textausschnitt:

Why are you striving these days?
Why are you trying to earn grace?
Why are you crying?
Let me lift up your face, just don’t turn away

Why are you looking for love?
Why are you still searching as if I’m not enough?
To where will you go child?
Tell me where will you run, to where will you run?

‘Cos I’ll be by your side wherever you fall
In the dead of night whenever you call
And please don’t fight these hands that are holding you
My hands are holding you

weitere Blogs

Farbige Pfingsten im Netz
Heterosexualität ist heilbar! Diese Aussage ist selbstverständlich Unsinn, denn da gibt es nichts zu heilen. Das gilt genauso für Homo- und Bisexualität, sowie Transgeschlechtlichkeit und weitere Varianten der Geschlechtsentwicklung. Trotzdem wurde und wird immer wieder genau dies versucht, oft mit schrecklichen Folgen für die Betroffenen. Ein neues Gesetz soll dem jetzt Einhalt gebieten. Doch tut es das tatsächlich? Ich habe dazu Stimmen aus der queer-christlichen Community gesammelt.
Warum brauchen sich die Kirche und das GEP, wie kann das Medienhaus der EKD und der Gliedkirchen kommende Herausforderungen bewältigen und warum brauchen wir Social Media?