Göring-Eckardt will Fraktionschefin der Grünen werden

Göring-Eckardt will Fraktionschefin der Grünen werden
Die bisherige Bundestagsvizepräsidentin und Präses der EKD-Synode tritt als Nachfolgerin von Jürgen Trittin an, der auf einer Fraktionssitzung seinen Rückzug angekündigt hat.

"Wir haben eine schwere Führungsaufgabe", sagte die 47-Jährige, die gemeinsam mit Trittin an der Spitze des Wahlkampfs stand, laut Teilnehmern. Dafür wolle sie antreten. Zuvor hatte Fraktionschefin Renate Künast ihren Rückzug angekündigt.

Trittin sagte: "Wir müssen uns neu aufstellen mit Blick auf 2017." Über den Kurznachrichtendienst Twitter teilte er mit Blick auf den Widerstand der CSU gegen Schwarz-Grün mit: "Über Sondierungsgespräche entscheidet nicht CSU. Die werden Katrin und ich mit führen." Die neuen Fraktionsvorsitzenden sollen am 8. Oktober gewählt werden.

Katrin Göring-Eckardt lässt noch offen, ob sie weiterhin als Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zur Verfügung steht. Als Wahlkämpferin hatte die das Amt an der Spitze des Kirchenparlaments in den vergangenen Monaten ruhen gelassen, genauso wie die damit verbundene Mitgliedschaft im Rat der EKD.

Meldungen

Top Meldung
Bätzing und Jung
Die Gastgeberkirchen haben vor dem 3. Ökumenischen Kirchentag die gemeinsamen Mahlfeiern als protestantisch-katholische Annäherung gewürdigt. Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung sagte, die geplanten Mahlfeiern seien „ein wirklicher ökumenischer Fortschritt".