Bundestag macht Bestattung für "Sternenkinder" möglich

Bundestag macht Bestattung für "Sternenkinder" möglich
Eltern von im frühen Entwicklungsstadium gestorbenen Föten können diese Kinder künftig bestatten lassen.

Der Bundestag beschloss am Donnerstagabend entsprechende Änderungen am Personenstandsrecht. Auch Totgeburten, die weniger als 500 Gramm wiegen, können demnach künftig als Person anerkannt werden. Bisher wurden sie nicht erfasst. Einige Friedhöfe verweigerten trauernden Eltern daher die Bestattung dieser "Sternenkinder".

Zudem wurde im Personenstandsrecht die Pflicht zur Eintragung eines Geschlechts nach der Geburt verändert. Für intersexuelle Kinder, die sowohl weibliche als auch männliche Geschlechtsmerkmale haben, soll dies offen gehalten werden können. Der Zwang zur Entscheidung für ein Geschlecht sowie die Praxis, intersexuellen Kindern per Operation eindeutig ein Geschlecht zuzuweisen, wurde im vergangenen Jahr vom Deutschen Ethikrat kritisiert.

Meldungen

Top Meldung
Wolfram Steckbeck vor dem Engelsgruß in der Nürnberger Kirche St. Lorenz
Wie politisch darf Kirche sein? Ein Thema, über das regelmäßig heiß diskutiert wird. In den Kommentargottesdiensten der Nürnberger Lorenzkirche haben Statements zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Fragen seit einem halben Jahrhundert ihren Platz.

aus dem chrismonshop

Glück und Segen
Herzlich willkommen! Ein neugeborenes Kind rührt die Herzen. Durch alle Zeiten und Kulturen, zeugt es engelsgleich von der Unverfügbarkeit menschlichen Lebens. Als Martin...