Präses Rekowski: Türen für Flüchtlinge nicht dichtmachen

Präses Rekowski: Türen für Flüchtlinge nicht dichtmachen
Der rheinische Präses Manfred Rekowski hat dazu aufgerufen, Flüchtlingen weiter mit Hilfsbereitschaft entgegenzutreten. Weil Gott ein Auge auf die Aufbrüche der Menschen richte, dürften Menschen sich nicht von Flüchtenden abwenden und die Türen dichtmachen, sagte der Theologe am Sonntag in einer Predigt im rheinland-pfälzischen Kirchen.

"Millionen von Menschen auf unserer Erde haben einfach nur Sehnsucht nach einem Dach über dem Kopf, nach Essen und Trinken, nach medizinischer Versorgung, nach einem Leben ohne Terror und Angst. Sehnsucht nach einem Leben in Frieden und mit Perspektive", sagte Rekowski.

"Wenn wir über unsere 'Sehnsüchte unterwegs' sprechen, dann darf das nicht zum Weg ins private Glück, zum Highway zu uns selbst werden, den sich so nur wenige auf dieser Erde leisten können", erklärte der Präses laut Redemanuskript.

Meldungen

Top Meldung
In Düsseldorf haben Vertreter der örtlichen Religionsgemeinschaften bereits vor Wochen ihre Pläne für einen gemeinsamen "Toleranzwagen" vorgestellt. Foto: Wagenbaumeister Jacques Tilly mit einem Entwurf des Wagens in der Wagenbauhalle. Unter dem Karnevalsm
Zwei Tage nach dem Anschlag von Hanau sind am Freitagabend in Nordrhein-Westfalen erneut mehrere tausend Menschen zu Mahnwachen und Kundgebungen gegen Rechts auf die Straße gegangen. Auch der rheinische Straßenkarneval reagiert auf den Anschlag.