Europas größter Chanukka-Leuchter steht wieder in Berlin

Chanukka-Leuchter

Foto: dpa/Wolfgang Kumm

Die Rabbiner Yehuda Teichtal, Vorsitzender des Chabad Jüdischen Bildungszentrums und Chabad, Shmuel Segal, nehmen an der Aufstellung des achtarmigen Chanukka-Leuchters vor dem Brandenburger Tor teil.

Europas größter Chanukka-Leuchter steht wieder in Berlin
Europas größter Chanukka-Leuchter steht seit Freitag wieder vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Der zehn Meter hohe achtarmige Leuchter wurde von den Rabbinern Yehuda Teichtal und Shmuel Segal vom Jüdischen Bildungszentrum Chabad Lubawitsch auf dem Pariser Platz aufgestellt.

Das erste Licht an dem Leuchter zum achttägigen jüdischen Lichterfest Chanukka (hebräisch: Weihung) wird am Sonntag entzündet. Dazu werden Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) und der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, erwartet. 

Bis zum 10. Dezember wird dann nach Angaben von Chabad jeden Tag mit Einbruch der Dunkelheit eine weitere Kerze an dem achtarmigen Chanukka-Leuchter entzündet. Eine neunte Kerze in der Mitte dient dem täglichen Anzünden der anderen Lichter.

80 Jahre nach der Pogromnacht in der NS-Zeit und den darauffolgenden schrecklichen Ereignissen, sei es besonders wichtig, den Triumph des Lichtes über die Dunkelheit und der Demokratie über die Tyrannei hervorzuheben, erklärte der Berliner Chabad-Vorsitzende Rabbiner Teichtal. Das zusammen mit dem Bundespräsidenten zu tun, sei von ganz besonderer Bedeutung.

Mit dem Lichterfest Chanukka feiern Juden den Sieg der Makkabäer über die Seleukiden, eine griechisch-syrische Dynastie, im Jahr 164 vor Christus und die Wiedereinweihung des Jerusalemer Tempels. Weil damals das ewige Licht im Tempel wie durch ein Wunder acht Tage lang gebrannt haben soll, wird an dem Leuchter jeden Tag eine weitere Kerze angezündet. Chanukka-Leuchter stehen traditionell auch vor dem Weißen Haus in Washington, nahe dem Big Ben in London und auf dem Roten Platz in Moskau.

Meldungen

Top Meldung
Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung wird 60 Jahre alt.
Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), wird 60 Jahre alt. Offizielle Feierlichkeiten seien dazu aber nicht geplant, teilte die EKHN auf Anfrage des Evangelischen Pressediensts (epd) mit.