Themen

Ghetto

Der Begriff Ghetto stammt aus dem Italienischen und bedeutet Gießerei. Im Spätmittelalter wurde den Juden ein Ghetto oder eine Judensgasse als Lebensraum zugewiesen und von ihnen bis zur Neuzeit bewohnt. Während des Zweiten Weltkrieges (1939–1945) wurden von den Natinalsozialisten für deportierte Juden Ghettos im besetzten Polen und der annektierten Tschechoslowakei eingerichtet. Diese Lager dienten vor deren Transport in die Vernichtungslager als Übergangsstationen. Umgangssprachlich werden heute auch Stadtviertel als Ghetto bezeichnet, in denen vorwiegend bestimmte ethnische Gruppen oder soziale Randgruppen leben.

Alle Inhalte zu: Ghetto
Warschauer Ghetto
22.07.2017 - 09:34
Dirk Baas
evangelisch.de
Auf Anweisung der Besatzer muss der Judenrat des Warschauer Ghettos ab Juli 1942 Listen derer zusammenstellen, die in die Vernichtungslager deportiert werden sollen: täglich mehr als 6.000 Menschen. Im Frühjahr 1943 greifen die Juden zu den Waffen.
27.05.2017 - 07:28
Tilmann P. Gangloff
Venedig: Die prächtigste Kulisse der Welt, millionenfach besucht, millionenfach fotografiert, steckt dennoch voller Geheimnisse. Touristen gehen oft achtlos daran vorüber, wie an jenen rätselhaften Zeichen, denen Klaus T. Steindl in seinem Dokumentarfilm folgt.
RSS - Ghetto abonnieren