Neue jüdisch-orthodoxe Gemeinde in Berlin gegründet

In Berlin gibt es eine neue jüdische Gemeinde. Die orthodoxe Gemeinschaft Kahal Adass Jisroel (hebräisch für "Versammlung des Volkes Israel") feierte am Dienstag in der Synagoge Beth Zion in Berlin-Mitte offiziell ihre Gründung.

Die Gemeinde sieht ihre Wurzeln in der 1869 gegründeten Israelitischen Synagogen-Gemeinde (Adass Jisroel) in Berlin. Die neu gegründete Gemeinde hat heute über 250 Mitglieder. Kahal Adass Jisroel knüpft an eine Tradition des deutschen orthodoxen Judentums an. Aus Unzufriedenheit mit der damaligen liberalen jüdischen Berliner Großgemeinde gründete der Rabbiner Esriel Hildesheimer (1820-1899) die orthodoxe Austrittsgemeinde, wie es damals hieß. 1939 hatten die Nationalsozialisten die Gemeinde aufgelöst. In Berlin gibt es seit 1990 noch eine weitere jüdische Gemeinde, die sich Adass Jisroel nennt.