Berliner Kirchengemeinde in Sorge um Menschenrechtler Steudtner

Mit Sorge hat die Berliner Kirchengemeinde des in der Türkei inhaftierten Menschenrechtlers Peter Steudtner auf das drohende Strafmaß von bis zu 15 Jahren reagiert. Die Pfarrerin an der evangelischen Gethsemanekirche, Almut Bellmann, schwankt zwischen Entsetzen und Hoffnung.

Laut Medienberichten vom Wochenende fordert die türkische Staatsanwaltschaft für elf im Juli festgenommene Aktivisten, darunter Steudtner, bis zu 15 Jahre Haft. Den Angeklagten werde unter anderem "Mitgliedschaft in einer bewaffneten Terrororganisation" vorgeworfen.

Für Montagabend war in der Kirche wieder eine Fürbittandacht für Steudtner und andere in der Türkei inhaftierte Journalisten und Menschenrechtsaktivisten geplant. In der Gethsemanekirche im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg gibt es seit dem 21. Juli jede Woche montags Fürbittandachten sowie täglich Gebete für Steudtner und seine Mitgefangenen.