Evangelischer Friedensverband wählt neue Vorsitzende

Die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) hat die Theologin Christine Busch zu ihrer neuen Vorsitzenden gewählt. Es sei eine bleibende Aufgabe des evangelischen Friedensverbandes "selbstbewusst und eigenständig zu agieren an der Schnittstelle von Gesellschaft und Kirche", sagte Busch am Samstagabend bei einer Mitgliederversammlung in Naunhof bei Leipzig.

Bis zu ihrem Ruhestand in diesem Jahr war Busch Ökumene-Dezernentin im Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche im Rheinland. Sie folgt auf Horst Scheffler, der zehn Jahre AGDF-Vorsitzender war.

Busch warnte vor Bestrebungen einer wachsenden Militarisierung in Europa. "Europa als Friedensprojekt darf nicht infrage gestellt werden", betonte die Theologin: "Es bleibt die größte Herausforderung für die AGDF, auch weiterhin das Friedenszeugnis des Friedensstifters Jesus Christus und seine radikale Gewaltlosigkeit weiter zu bezeugen."

Der evangelische Friedensverband mit Sitz in Bonn ist ein Zusammenschluss von 32 Organisationen und Institutionen. Die Mitglieder leisten mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Arbeitsprogrammen im In- und Ausland Friedensarbeit.