Kirschen für den Luther-Kuchen

Geschäft mit Luther-Produkten im Jubiläumsjahr läuft
Luther-Souvenirs im Laden der Tourist-Information in Wittenberg.

Foto: epd-bild/Jens Schulze

Luther-Souvenirs im Laden der Tourist-Information in Wittenberg.

Socken, Kuchen, Bier: Der Markt an Luther-Souvenirs scheint unerschöpflich. Zum 500. Reformationsjubiläum haben viele Unternehmen auch viele neue Produkte und Souvenirs im Angebot. Kassenschlager des Jahres ist wohl die kleine Martin-Luther-Playmobil-Figur in Mönchskutte, mit Bibel und Feder. Mehr als eine Million Exemplare wurden von dieser Figur verkauft, und sie wird nicht nur in Spielkisten in Kinderzimmern einsortiert, sondern schmückt auch viele Schreibtische von Erwachsenen, Christen und Nicht-Christen.

Die Playmobil-Figur avancierte zum Werbebotschafter für das Reformationsjubiläum und wurde zum Hit in den Souvenirläden an den historischen Stätten, auch im Ursprungsland der Reformation. In Sachsen-Anhalt gibt es aber noch viele weitere Luther-Verkaufsideen.

Allein die Tourist-Information in der Lutherstadt Wittenberg hat mehr als 300 verschiedene Souvenirs im Programm. Sie liegt am wohl wichtigsten Ort der Reformationsgeschichte, direkt gegenüber der Schlosskirche, an deren Tür der Reformator Martin Luther (1483-1546) vor 500 Jahren seine 95 kirchenkritischen Thesen angeschlagen haben soll. Ein Besuch der Schlosskirche und ein Erinnerungsfoto vor der berühmten Thesentür gehören schon fast zum Pflichtprogramm eines Wittenberg-Touristen.

Ganz oben auf der Hitliste der gefragten Geschenkartikel stehen die Luther-Socken, wie Kristin Ruske, Leiterin der Tourist-Information, sagt. "Die Socken sind das Mitbringsel schlechthin." Es gibt sie als Taufsöckchen oder für Erwachsene, jeweils mit dem Luther-Zitat vor dem Reichstag zu Worms bestickt: "Hier stehe ich, ich kann nicht anders." Die Socken stünden auch bei amerikanischen Touristen hoch im Kurs.

Bemerkenswert findet Ruske auch, dass immer noch viele Postkarten geschrieben werden. Dass nicht nur die Ansichtskarten als Andenken verkauft, sondern auch zugleich Briefmarken gewünscht sind, zeige, dass die Urlaubsgrüße per Post trotz Messenger-Diensten wie WhatsApp noch lange nicht ausgedient haben. Gefragt sind im Shop auch nach wie vor die klassischen Produkte wie Bücher, Reiseführer, Magnete und T-Shirts.

Aber auch Bier und Luthernudeln sind im Angebot. Für die Touristiker in Wittenberg ist das Reformationsjubiläum schon zur Halbzeit ein Erfolg. Die Zahl der vermittelten Stadtführungen und damit der Reisegruppen stieg deutlich an. Allein in den ersten sechs Monaten 2017 nahmen 2.900 Gruppen an einer Stadtführung der Tourist-Info teil.

Bildergalerie
Luther-Devotionalien für echte Fans
Luther-Devotionalien für echte Fans.

Luther begegnet einem aber nicht nur in Wittenberg. Auch andernorts gibt es einige, auch kulinarische Entdeckungen zu machen, von Luther-Tomaten bis zu Brötchen mit Lutherrose oder auch Luther-Kuchen. Die Kathi Rainer Thiele GmbH aus Halle hat gleich drei Produkte anlässlich des Reformationsjubiläums auf den Markt gebracht: eine Luther-Backmischung und einen Kuchen im Glas, wahlweise in der Geschmacksrichtung "Luther" oder "Katharina". Aus der Backmischung kann ein Schokokuchen mit Kirschen gefertigt werden. Die Kirschen sollen Bezug nehmen auf Luthers Vorlieben. Der Kuchen "Katharina" beinhaltet Nüsse und Feigen, das Pendant "Luther" enthält Schokosplits und Rotwein.

Laut der Firma verschenken auch einige Kirchengemeinden gerne Süßes zum Jahr des Reformationsjubiläums 2017. Allein die Backmischung sei seit September 2016 bereits über 31.000 Mal produziert worden. Mit dazu gebe es eine Lutherschablone und Puderzucker sowie ein Informationsheft über Luther und die Reformation, das für das Ausland auch auf Englisch erhältlich ist.