Kirchen sind Orte gelebten Glaubens

Katholischer Medienbischof Fürst: ARD-Themenwoche zeigt, dass Glaube hilft
Der katholische Medienbischof Gebhard Fürst hat die ARD-Themenwoche "Woran glaubst Du?" gelobt. Er sei dankbar dafür, dass diese sich sensibel mit den Fragen rund um den Glauben auseinandersetze, sagte der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Freitag. Es gelinge, "das Thema Glaube, Sinn und auch ein Stück Spiritualität im öffentlich-rechtlichen Rundfunk präsent zu machen. Eine starke Woche, die zeigt: Der Glaube hilft".

Er freue sich darüber, dass "Beiträge gesendet werden, die zeigen, wie Glaube heute gelebt wird", sagte Fürst. "Fragen der Religion und der Religionen werden thematisiert, gerade auch das, was das Innerste des Menschen, sein Vertrauen, seine Hoffnungen ausmacht." Auch die kritische Auseinandersetzung tue den Menschen gut. Er denke zum Beispiel an einen Beitrag des MDR über Kirchengebäude. "Schön, dass in der ARD deutlich wird, dass Kirchen nicht nur steinerne Gebäude, sondern Orte gelebten Glaubens sind."

Die ARD beschäftigt sich seit Sonntag mit dem Glauben in einer Themenwoche, die noch bis zum Samstag geht. Sie greift das Thema im Fernsehen, Radio und Internet auf. Es gibt dazu unter anderem Magazin- und Talkformate, Spielfilme sowie ein ARD-weites Multimedia-Projekt.

Er erhoffe sich von der Themenwoche, dass sie länger wirkt, als sie dauert, sagte Fürst. "Vielleicht fühlen sich Menschen, die der Kirche, der Religion, dem Glauben fernstehen, einmal angesprochen, Gesehenes und Gehörtes zu vertiefen."