Orgelzyklus im Speyerer Dom im Zeichen des Reformationsjubiläums

Eine neue Reihe von Orgelkonzerten am Dom zu Speyer steht ganz im Zeichen des 500. Reformationsjubiläums der evangelischen Kirche.

Von 1. Mai bis zum Herbst stellten sich sieben Organisten bedeutender evangelischer Kirchen vor, teilte das Bistum Speyer am Mittwoch mit. Der Choral "Ein feste Burg ist unser Gott" werde dabei als roter Faden in zahlreichen Bearbeitungen zu hören sein. Den Auftakt zur neuen Konzertsaison übernehme am 1. Mai der Speyerer Domorganist Markus Eichenlaub.

Die Orgelkonzerte beginnen jeweils bereits um 19.30 Uhr. Jeweils 45 Minuten vor Konzertbeginn können sich die Konzertbesucher auf dem Königschor im Dom bei einem "Präludium" über den Interpreten des Abends und sein Programm informieren. Moderiert wird das offene Gespräch von Domorganist Eichenlaub und dem Redaktionsleiter der Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) in Karlsruhe, Klaus Gaßner.

Domorganist Eichenlaub spielt beim Eröffnungskonzert am 1. Mai mit dem Choral E-Dur von César Franck (1822-1890) und der Symphonie "Romane" von Charles Marie Widor (1844-1937) zwei Großwerke französischer Meister. Zudem gibt es Musik von Claude Debussy (1862-1918) und Edmond Lemaigre (1849-1890).

Die weiteren Konzerte geben am 24. Mai Christoph Schoener (St. Michaelis, Hamburg), am 14. Juni Johannes Matthias Michel (Christuskirche, Mannheim), am 22. Juli Samuel Kummer (Frauenkirche, Dresden), am 12. August Friedemann Johannes Wieland (Ulm, Münster), am 2. September Ulfert Smidt (Marktkirche, Hannover), am 21. Oktober Bernhard Buttmann (St. Sebald, Nürnberg) und am 11. November Arvid Gast (St. Jakobi, Lübeck). Den Orgelzyklus beschließt Christoph Keggenhoff, der zweite Domorganist in Speyer, am 25. November.