Preis der Europäischen Kirchenmusik geht an Wolfgang Rihm

Der Komponist Wolfgang Rihm, aufgenommen am 11.08.2011 in Karlsruhe.

Foto: dpa/Bernhard Schmitt

Wolfgang Rihm gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Komponisten weltweit.

Der Komponist Wolfgang Rihm wird in diesem Jahr mit dem Preis der Europäischen Kirchenmusik ausgezeichnet. Er erhalte den mit 5.000 Euro dotierten Preis "für seine großen Verdienste um die Komposition und Lehre zeitgenössischer Musik sowie für sein besonderes Schaffen im Horizont geistlicher Musik", teilte die Stadt Schwäbisch Gmünd am Freitag mit.

Die Auszeichnung soll am 15. Juli im Heilig-Kreuz-Münster in Schwäbisch Gmünd während des Festivals Europäische Kirchenmusik überreicht werden.

Rihms "Aufgreifen spiritueller Texte verbindet Wort und Ton zu einer überzeugenden Einheit, die stets den Menschen im Blick hat, wesentliche Fragen reflektiert und emotional ergreift", heißt es in der Begründung der Jury. Der 1952 in Karlsruhe geborene Musiker gelte als einer der weltweit bedeutendsten zeitgenössischen Komponisten und habe über 400 Werke geschaffen. Bei der Eröffnung der Elbphilharmonie in Hamburg war eine Auftragskomposition von ihm zu hören.

Der Preis der Europäischen Kirchenmusik wird seit 1999 verliehen. Zu den bisherigen Preisträgern gehören die Komponisten Sofia Gubaidulina, Arvo Pärt und Krzysztof Penderecki. Unter den Dirigenten wurden unter anderen Marcus Creed, Hans-Christoph Rademann und Helmuth Rilling geehrt.